Christian Wägli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christian Wägli (* 22. Dezember 1934 in Muri bei Bern; † 17. Juni 2019[1] bei Bern[2]) war ein Schweizer Leichtathlet. Er galt als einer der besten Schweizer Leichtathleten der 1950er und 1960er Jahren.[2]

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian Wägli, ursprünglich ein Arbeitersportler (Satus),[2] war vor allem auf Kurz- und Mittelstrecken aktiv. Er startete für den ATV Gümligen. Aufgrund seiner mangelnden Endschnelligkeit forcierte er das Tempo jeweils früh. 1958 wurde er zum Schweizer Sportler des Jahres gewählt. Seinen Karrierehöhepunkt erlebte er 1960 mit der Teilnahme an den Olympischen Spielen. Beim Einmarsch der Nationen bei der Eröffnungsfeier führte er die Schweizer Delegation als Fahnenträger an. Im 800-Meter-Lauf sowie in der 4-mal-400-Meter-Staffel gewann er je ein Olympisches Diplom (Plätze fünf resp. sechs). Ende der Saison beendete er seine Karriere und konzentrierte sich auf seine Arbeit im Finanzwesen der Wander AG.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Urs Tremp: Feierabendläufer von Weltklasse. Nachruf in: NZZ am Sonntag, 7. Juli 2019, S. 21 (online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Wägli. In: sich-erinnern.ch. 25. Juni 2019, abgerufen am 25. Juni 2019.
  2. a b c Pascal Moser: Sportler des Jahres 1958: Christian Wägli gestorben. In: nau.ch. 25. Juni 2019, abgerufen am 26. Juni 2019.
  3. Marco Oppliger: Christian Wägli ist gestorben. In: BZ Langenthaler Tagblatt. 25. Juni 2019, abgerufen am 26. Juni 2019.