Christiane Soeder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christiane Soeder Straßenradsport
Christiane Soeder im September 2008
Christiane Soeder im September 2008
zur Person
Geburtsdatum 15. Januar 1975
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Straße
Funktion Fahrerin
Fahrertyp Zeitfahrerin
Team(s)
2002 – 2004
2005 – 2007
2008
2009
Team UNIQA GRAZ
Univega Pro Cycling Team
Cervelo-Lifeforce Pro Cycling Team
Cervélo Test team
Wichtigste Erfolge

3. Platz Einzelzeitfahren Straßen-WM 2007
2. Platz Einzelzeitfahren Straßen-WM 2008
Etappensiege Grande Boucle Féminine 2004, 2005 und 2008,
Gesamtsieg Grande Boucle Féminine 2008- 2. Gesamtwertung 2009
Staatsmeisterin Einzelzeitfahren 2004, 2005, 2006, 2007, 2008
Staatsmeisterin Straße 2004 bis 2009
Staatsmeisterin Kriterium 2008

Infobox zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2012
Christiane Soeder (2008)

Christiane Soeder (* 15. Januar 1975 in Remscheid, Deutschland) ist eine österreichische Radrennfahrerin deutscher Herkunft.

Leben[Bearbeiten]

Christiane Soeder begann ihre sportliche Karriere als Leichtathletin und war erfolgreich im Duathlon: 3 x Deutsche Meisterin (1999, 2000, 2001), 5. Platz Weltmeisterschaften in Amerika (1999), 3. Platz Weltmeisterschaften Kurzstrecke (2000) und auf der Langstrecke (2001). 2001 wurde sie Duathlon-Vize-Europameisterin.

Seit 2002 fuhr Soeder ausschließlich im Radsport beim Team Unica Graz und von 2005 bis 2009 auch beim Univega Pro Cycling Team (spätere Namen: Cervélo-Lifeforce Pro Cycling Team und Cervélo Test Team). Sie gehörte zu den besten Zeitfahrerinnen der Welt und ist seit ihrem dritten Platz bei den Weltmeisterschaften 2007 in Stuttgart die erfolgreichste österreichische Radrennfahrerin. 2009 beendete sie ihre sportliche Karriere.

Soeder ist Ärztin und lebt in Wien. 2007 veröffentlichte sie gemeinsam mit ihrer Schwester Stefanie Mollnhauer (Sportmedizinerin und Leistungsdiagnostikerin[1]) ein Fachbuch zum Thema Frauenradsport.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Duathlon[Bearbeiten]

Datum/Jahr Rang Wettbewerb Austragungsort Zeit Bemerkung
  2001 3 ITU Duathlon Long Distance World Championships FrankreichFrankreich Venray 03:05:00 Duathlon-Weltmeisterschaften auf der Langstrecke [2]
  2001 2 ETU European Duathlon Championship PortugalPortugal Mafra Duathlon-Vize-Europameister
  2001 1 DTU Deutsche Meisterschaften Duathlon DeutschlandDeutschland Deutsche Duathlon-Meisterin
  2000 3 ITU Duathlon World Championships FrankreichFrankreich Calais Duathlon-Weltmeisterschaften auf der Kurzstrecke (10 km Laufen, 40 km Radfahren und 5 km Laufen)
  2000 1 DTU Deutsche Meisterschaften Duathlon DeutschlandDeutschland Zeitz Deutsche Duathlon-Meisterin
  1999 5 ITU Duathlon World Championships Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Huntersville
  1999 1 DTU Deutsche Meisterschaften Duathlon DeutschlandDeutschland Deutsche Duathlon-Meisterin auf der Kurzdistanz (10 km erster Lauf, 40 km Radfahren und 5 km zweiter Lauf)

Radsport[Bearbeiten]

2003

2004

2005

2006

  • Staatsmeisterin Einzelzeitfahren
  • Staatsmeisterin Straßenrennen
  • Etappensieg Geelong Tour

2007

2008

2009

2010

  • Bergmeisterschaft, Straße, Elite, Österreich

Auszeichnungen (Auszug)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christiane Soeder und Stefanie Mollnhauer: Frauenradsport. Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 3-89533-559-2

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klappentext des Buches
  2. Duathlon-WM: Christiane Soeder gewinnt Bronze