Christina Finger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christina Nicola Finger, geborene Greb, (* 15. Juli 1970 in Köln, alternativer Name: Niki Greb, Niki Finger) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finger absolvierte ihre Schauspielausbildung in der Schule des Theaters „Der Keller“ in Köln. Bekannt wurde sie durch die ZDF-Serie Küstenwache, in der sie von 1998 bis 1999 die Oberkommissarin Britta Larsen verkörperte. Ihr Kinodebüt gab Christina Finger 1999 in dem Film Der tote Taucher im Wald, in dem unter anderem auch Ingo Naujoks und Dieter Pfaff mitwirkten. Im Jahr 1999 war sie eine der Vorleserinnen der Lesereihe Readings – Neues aus dem Giftschrank. Ihre Wandlungsfähigkeit bewies sie 2003 in Das Kabinett unter der Regie von Daniel Schreiber. Zuletzt hat sie in dem Film Stilles Tal von Marcus Rosenmüller mitgewirkt.

Christina Finger ist seit 2010 mit Max Finger verheiratet und lebt in Berlin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kinofilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bittere Weihnachten. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 28. November 2017; abgerufen am 29. November 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zdf.de