Christina Fischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christina Fischer (* 29. September 1973 in Viechtach) ist eine ehemalige deutsche Tischtennisspielerin. Sie gewann die Deutsche Meisterschaft im Einzel und zweimal die Mannschafts-Europameisterschaft.

Erfolge in der Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1988 gewann Fischer mit ihrem Heimatverein TV Viechtach die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Jugend. 1990 und 1991 wurde sie zusammen mit Elke Schall deutsche Jugendmeisterin im Doppel, 1992 gewann sie den Einzelwettbewerb der deutschen Juniorenmeisterschaft. Sie sammelte auch schon internationale Erfahrungen: 1992 holte sie in Granada mit der deutschen Mädchenmannschaft Silber bei der Europameisterschaft. 1993 wurde sie deutsche Juniorenmeisterin.

Nationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fischer gewann zweimal die Deutsche Meisterschaft im Doppel, 1993 in Münster mit Christiane Praedel und 1999 in Augsburg mit Olga Nemes. 2001 holte sie in Böblingen den Titel im Einzel, 2004 in Stadtallendorf im Mixed mit Nico Christ.

Mehrfach nahm sie an den nationalen TOP16-/TOP12-Turnieren teil. Hier belegte sie 1998 Platz 3, 2001, 2002 und 2005 jeweils Platz 2 sowie 2004 Platz 1.

In der deutschen Rangliste wurde sie 2005 auf Rang 7 geführt. Bei der deutschen Meisterschaft 2002 in Koblenz korrigierte sie eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters zu ihrem Nachteil. Wegen dieses fairen Verhaltens wurde ihr der Fairness-Preis des Swaythling Club International verliehen.[1]

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1992 und 1999 wurde Fischer 42-mal in die Nationalmannschaft berufen. 1999 verzichtete sie zugunsten ihrer Berufsausbildung auf die WM-Teilnahme sowie weitere Einsätze in der Nationalmannschaft,[2] zumal durch die Einbürgerung von Jie Schöpp, Qianhong Gotsch und Jing Tian-Zörner die Konkurrenz übermächtig zu werden schien.

Viermal nahm sie an Europameisterschaften teil, erstmals 1992 bei den Individualwettbewerben: Mit der Damenmannschaft gewann sie 1994 Silber sowie 1996 und 1998 Gold. Zweimal stand sie im Aufgebot für Weltmeisterschaften: Bei der WM 1995 belegte sie mit dem Damenteam Platz 6, bei der WM 1997 holte man Bronze.

Im European Ladies Team Cup erreichte sie 1994 und 1995 Platz 1 mit der deutschen Mannschaft.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fischer spielte bei den Vereinen TV Viechtach (bis 1989), DJK SB Regensburg (bis 1990), TSV Röthenbach (1990–1992; Regionalliga, 2. BL), FC Langweid (1992–1997), VfB Team Galaxis Lübeck (1997–2000), 3B Berlin (2000–2002), TTC Femont Röthenbach (2002–2003), 3B Berlin (2003–2004), FSV Kroppach (2004–2007) und TTC Langweid (ab 2007) in der Tischtennis-Bundesliga. Sie wohnte mit ihrem Lebensgefährten Anders Johansson in Ochsenhausen.

Mit dem FC Langweid gewann sie 1995 und 1996 den ETTU-Nancy-Evans Cup. Den Europapokal der Landesmeister holte sie 1997 mit FC Langweid und 1998 mit "Team Galaxis Lübeck". Deutscher Mannschaftsmeister wurde sie 1996 mit FC Langweid und 1998 mit Lübeck. Bis 2007 spielte sie in Kroppach, danach wechselte sie zum TTC Langweid in die 2. Bundesliga.[3]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christina Fischer lebt heute (2020) in Almeria (Spanien).[4] Ihre Schwester Sabine (* 1976) erreichte 2. Bundesliga-Spielstärke.[5]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[6]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER  Europameisterschaft  1998  Eindhoven  NED         1
GER  Europameisterschaft  1996  Bratislava  SVK       Viertelfinale  1
GER  Europameisterschaft  1994  Birmingham  ENG     Viertelfinale    2
GER  Pro Tour  2001  Farum  DEN   Rd 1       
GER  Pro Tour  1999  Hopton-on-Sea  ENG   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  1998  Sundsvall  SWE     letzte 16     
GER  Pro Tour  1998  Courmayeur  ITA   Rd 1  letzte 16     
GER  Pro Tour  1998  Ji' Nan City  CHN   Rd 1  letzte 16     
GER  Pro Tour  1997  Lyon  FRA   letzte 32  letzte 16     
GER  Pro Tour  1997  Kalmar  SWE   Rd 1  Viertelfinale     
GER  Pro Tour  1997  Linz  AUT     letzte 16     
GER  Pro Tour  1997  Kettering  ENG   letzte 32       
GER  Weltmeisterschaft  1997  Manchester  ENG   letzte 128  letzte 64  letzte 32  3
GER  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   keine Teiln.  keine Teiln.  Qual 
GER  WTC-World Team Cup  1994  Nimes  FRA         2

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift DTS, 2002/3 S. 7
  2. Zeitschrift DTS, 1999/8 S. 8 + 2000/1 S. 9
  3. Zeitschrift tischtennis, 2007/8 S. 29
  4. Zeitschrift tischtennis, 2020/9 Region 1 Seite 5
  5. Zeitschrift DTS, 1993/8 S. 43
  6. Christina Fischer Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 6. September 2011)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]