Christine Hoba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christine Hoba (* 1961 in Magdeburg) ist eine deutsche Buch- und Hörspielautorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie lebt seit 1979 in Halle. Nach einem Studium der Chemie absolvierte sie die Ausbildung zur Buchhändlerin und Bibliotheksassistentin. Sie ist Mutter einer Tochter. Zur Zeit Arbeit in einer wissenschaftlichen Bibliothek. Seit 2001 ist sie Mitglied des Förderkreises der Schriftsteller in Sachsen-Anhalt sowie im Halleschen Dichterkreis. Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Kinderliteratur. Sie ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002 MDR-Literaturpreis
  • 2003 Anerkennungsurkunde der Frau Ava Gesellschaft für Literatur
  • 2006 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt
  • 2010 Stadtschreiberin in Halle (Saale)
  • 2013 Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop
  • 2015 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Rad, Kurzhörspiel, Rundfunk der DDR, Erstsendung 1989
  • Die Salzstadt, Kinderbuch, Mitteldeutscher Verlag, Halle 1999
  • Spiegelkabinett, Prosa, Verlag Janos Stekovics, Halle, 2001
  • die metallenen reste von engeln, Gedichte, originalgraphisches Buch mit Holzschnitten von Andreas Kramer, Berlin/Venedig, 2001
  • Im Lufthaus, Gedichte, Mitteldeutscher Verlag, Halle, 2005
  • Die Abwesenheit: eine Nachforschung, Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle, 2006
  • Rabea und die Windreisenden, Hörspiel für Kinder, (Uraufführung, 2. Eisbrechertage, Halle, 2010)
  • Die Waldgängerinnen, Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle, Herbst 2010
  • Dummer August und Kolumbine, Gedichte, gemeinsam mit Christian Kreis, Fixpoetry.Verlag, Hamburg, 2012
  • "Die Nelkenfalle", Roman, Mitteldeutscher Verlag, Halle, Dez. 2012
  • "Der Ton der Glocken über dem Meer: kleine phantastische Erzählungen", Mitteldeutscher Verlag, Halle, 2014

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]