Christine Lang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christine Lang (2015)

Christine Lang (* 23. Dezember 1957 in Bochum) ist eine deutsche Mikrobiologin und Unternehmerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christine Lang bei der Gedenkfeier für ihren Mentor Ulf Stahl

Lang wuchs gemeinsam mit ihrem Bruder Joachim in Bochum auf. Sie studierte von 1976 bis 1981 an der Ruhr-Universität Bochum und der University of Sussex Biologie. 1985 promovierte sie zum Dr. rer. nat. in Biologie in Bochum im Bereich Molekulargenetik der Pilze mit einer Arbeit zum Thema: Extrachromosomale In-vitro-Genetik bei Pilzen – Chondriom-Vektoren bei Hefen.[1] Danach arbeitete sie in der Industrieforschung bei der Hüls Chemie Forschungsgesellschaft. 1993 wechselte sie zur Technischen Universität Berlin und habilitierte sich im Fach Mikrobiologie und Molekulare Genetik bei Ulf Stahl. An der TU Berlin ist sie außerplanmäßige Professorin für Mikrobiologie und Molekulargenetik und lehrt Genetik in der Biotechnologie.[2]

2001 gründete Lang gemeinsam mit Ulf Stahl die Organobalance GmbH, ein auf mikrobielle Stammentwicklung spezialisiertes Unternehmen, das seit September 2016 zur dänischen Novozymes A/S gehört.[3][4] 2010 gründete sie gemeinsam mit Bernd Wegener die Organobalance Medical AG, die heutige Belano Medical AG. Zum 1. Juli 2018 gab Lang die langjährige Funktion als Geschäftsführerin von Organobalance-Novozymes Berlin auf.[5]

Lang ist Präsidentin der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM).[6] Seit 2013 gehörte Christine Lang als Vertreterin der Industriellen Mikrobiologie bereits dem Beirat der VAAM an.[7]

Auszeichnungen und Ehrungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lang engagiert sich in verschiedenen Verbänden: In der Deutschen Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V. und in der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie (ein Fachverband im Verband der Chemischen Industrie) ist sie jeweils Mitglied des Vorstandes.

Seit 2012 war Christine Lang gemeinsam mit dem Agrarökonomen Joachim von Braun Vorsitzende des Bioökonomierates der Deutschen Bundesregierung, der die Bundesregierung zur Weiterentwicklung der Bioökonomie in Deutschland berät.[8] Mit Auslaufen der nationalen Forschungsstrategie im Juli 2019 endet auch die Amtszeit des Bioökonomierates.[9]

Seit Mai 2019 ist Christine Lang Präsidentin der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie.[10]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Fachpublikationen veröffentlichte Christine Lang auch Buchpublikationen als Autorin und Mitautorin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christine Lang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://d-nb.info/gnd/110942841
  2. Dompteuse der Pilze. In: Tagesspiegel, 26. Oktober 2006.
  3. Algen im Bier. In: Tagesspiegel, 9. Juni 2011.
  4. Bioökonomie.de: Novozymes übernimmt Organobalance (Memento des Originals vom 17. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/biooekonomie.de
  5. http://www.bionity.com/de/news/1156150/klaus-pellengahr-neuer-geschaeftsfuehrer-bei-organobalance-novozymes-berlin.html
  6. https://vaam.de/die-vaam/vorstand/praesidium/
  7. https://www.chemanager-online.com/news-opinions/nachrichten/christine-lang-neue-1-vizepraesidentin-der-mikrobiologie-vereinigung-vaam
  8. Bioökonomierat neu aufgestellt. (Memento vom 16. Januar 2014 im Internet Archive) Pressemitteilung Nr. 104/2012 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
  9. https://biooekonomie.de/nachrichten/biooekonomierat-wandel-aktiv-gestalten
  10. https://vaam.de/die-vaam/vorstand/praesidium/