Christine Schneider (Politikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christine Schneider, 2015

Christine Schneider (* 5. Juni 1972 in Landau in der Pfalz) ist eine rheinland-pfälzische Politikerin (CDU). Sie wurde am 26. Mai 2019 in das 9. Europäische Parlament gewählt.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur am Max-Slevogt-Gymnasium in Landau erlernte Schneider den Beruf der Tischlerin bei der Schreinerei Blumeyer in Maikammer. Anschließend absolvierte sie ein Studium an der Berufsakademie in Mosbach, Fachrichtung Holztechnik.[1]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kandidatenplakat zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 1996

1989 wurde Schneider Mitglied der Jungen Union Südliche Weinstraße und 1990 Mitglied der CDU. Diese vertrat sie von 1994 bis 2019 im Stadtrat von Edenkoben. 1996 bis 2019 war Schneider Mitglied im rheinland-pfälzischen Landtag, die Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit bildeten die Themenfelder Landwirtschaft, Weinbau, Umwelt- und Forstpolitik.

Sie war von 2001 bis 2006 agrarpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion und von 2006 bis 2011 Vorsitzende des Ausschusses für Landwirtschaft und Weinbau des Landtages Rheinland-Pfalz. 2011 bis 2016 war sie Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten. 2016 bis 2019 war sie Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und Weinbau sowie im Ausschuss für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten des rheinland-pfälzischen Landtages. 2016 bis 2019 war sie zudem stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz.

Von 1997 bis 2006 war sie Landesvorstandsmitglied der CDU Rheinland-Pfalz. Seit 1999 ist sie Mitglied im Kreistag Südliche Weinstraße. 2000 bis 2010 und erneut seit November 2013 bekleidet sie das Amt der stellvertretenden Kreisvorsitzenden der CDU Südliche Weinstraße. 2014 bis 2019 war Schneider Mitglied im Bezirkstag der Pfalz. Seit 2014 ist sie Mitglied im Bundesfachausschuss Landwirtschaft und ländlicher Raum der CDU Deutschlands.

Am 26. Mai 2019 wurde Christine Schneider als Spitzenkandidatin der CDU Rheinland-Pfalz bei der Europawahl 2019 ins Europäische Parlament gewählt. Schneider ist dort Mitglied in der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP-Fraktion).[2] Im Oktober 2019 wurde sie bei Ergänzungswahlen in den Fraktionsvorstand gewählt.

Schneider ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) sowie im Ausschuss für die Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter (FEMM). Außerdem ist sie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI).[3]

Des Weiteren ist sie Mitglied in der Delegation für die Beziehungen zu Südafrika.[4]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992/93 war Schneider Pfälzische Weinkönigin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christine Schneider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Person – Christine Schneider. (christine-schneider.de [abgerufen am 26. November 2018]).
  2. Ergebnis der Europawahl 2019.
  3. Christine SCHNEIDER – MEP | EPP Group in the European Parliament. Abgerufen am 10. Juli 2019.
  4. Home | Christine SCHNEIDER | Abgeordnete | Europäisches Parlament. Abgerufen am 8. Oktober 2019.