Christof Kreutzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
DeutschlandDeutschland Christof Kreutzer Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. Mai 1967
Geburtsort Krefeld Uerdingen, Deutschland
Größe 175 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand L
Karrierestationen
1985–1987 Düsseldorfer EG
1987–1988 SC Solingen
1988–1889 EC Ratingen
1989–1997 Düsseldorfer EG
DeutschlandDeutschland Christof Kreutzer (Trainer)
Christof Kreutzer (2015)

Christof Kreutzer (2015)

Karrierestationen
2008–2009 Düsseldorfer EG U18
2009–2010 Düsseldorfer EG U18
DEG Metro Stars II
2010–2012 Düsseldorfer EG U18
2012–2017 Düsseldorfer EG
seit 2018 EC Bad Nauheim

Christof Kreutzer (* 26. Mai 1967 in Uerdingen) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler (Verteidiger) und Eishockeytrainer, der seit 2018 als Cheftrainer beim EC Bad Nauheim in der DEL2 arbeitet. Sein Bruder Daniel war ebenfalls Eishockeyspieler. Christof Kreutzer wurde 2016 als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christof Kreutzer erlernte das Eishockey spielen in der Jugend der Düsseldorfer EG. In der Spielzeit 1985/86 wurde er bei den Düsseldorfern erstmals auch in der Bundesliga-Mannschaft eingesetzt. Allerdings konnte er sich in den ersten beiden Jahren am Rhein noch nicht durchsetzen und wechselte 1987 für zunächst ein Jahr zum SC Solingen und im Anschluss für eine weitere Saison zum EC Ratingen in die 2. Bundesliga. Zur Spielzeit 1989/90 holten ihn die Düsseldorfer zurück in die Bundesliga, wo er bis 1997 spielte und mit der DEG insgesamt fünf Meisterschaften (1990, 1991, 1992, 1993, 1996) gewann.

Als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christof Kreutzer war einige Saisons Trainer sowohl der 1b-Mannschaft (DEG II) in der Regionalliga NRW als auch des DNL-Teams der DEG. Da die Regionalligamannschaft durch eine Altersanhebung in der DNL aufgelöst wurde, konzentrierte er sich danach auf das DNL-Team. Nach dem Ende des Sponsorings der Metro AG wurde Kreutzer zum Co-Trainer der DEG ernannt. Zur Spielzeit 2014/15 wurde Kreutzer Cheftrainer seines Vereins. In der Saison 2014/15 hatte Kreutzer die DEG ins DEL-Halbfinale geführt, damit qualifizierten sich die Rheinländer auch für die Champions Hockey League (CHL). 2015/16 schied die DEG unter Kreutzers Leitung im DEL-Viertelfinale aus, in der CHL wurde das Sechzehntelfinale erreicht. 2016/17 verpasste er mit der DEG als Tabellenelfter der Hauptrunde die Playoff-Teilnahme in der Deutschen Eishockey Liga. Nach dem Saisonende 2016/17 wurde er seines Amtes enthoben.[1]

Seit der Saison 2018/19 trägt Christof Kreutzer als Cheftrainer für den EC Bad Nauheim in der DEL2 die Verantwortung. Dies hatte der Verein auf einer Pressekonferenz am 5. April 2018 bestätigt. Sein eigentlich noch bis zum 30. April 2019 laufender Vertrag mit der Düsseldorfer EG wurde in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Schulze: Das Ende der Kreutzer-Ära. In: http://www.rp-online.de. Abgerufen am 29. Oktober 2017.
  2. EC Bad Nauheim: Der ECN besetzt die Cheftrainer-Position: Christof Kreutzer kommt zu den Roten Teufeln. In: http://ec-bn.de. Abgerufen am 5. April 2018.
  3. Düsseldorfer EG: Düsseldorfer EG löst Vertrag mit Christof Kreutzer auf. In: https://www.deg-eishockey.de. Abgerufen am 5. April 2018.