Christof Leim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christof Leim (2013)

Christof Leim (* 29. April 1974) ist ein deutscher Gitarrist, Journalist und Autor. Er spielt in den Bands The New Black und Heavysaurus, war Gitarrist bei Sinner und Motorjesus, zudem arbeitete er als Chefredakteur des Magazins Metal Hammer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leim begann im Alter von 15 Jahren mit dem Gitarrespielen. Zu seinen Haupteinflüssen zählt er Angus Young von AC/DC, Zakk Wylde, James Hetfield und Kirk Hammett von Metallica sowie Dave Sabo und Scotti Hill von Skid Row. Nachdem er über Jahre in lokalen Bands gespielt hat, schloss er sich 2005 der Rockband The Traceelords an und spielte auf deren letzten Album The Ali of Rock. Kurz vor deren Auflösung wechselte Leim zur Band Sinner, mit denen er die Alben Mask of Sanity, Crash & Burn, One Bullet Left und Touch Of Sin 2 aufnahm. Im Jahre 2008 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Band The New Black, die bislang vier Studioalben veröffentlicht hat. Seit 2017 spielt er in der Figur des Riffi Raffi die Gitarre für die Kinder-Metalband Heavysaurus und agiert als Manager der deutschen Livebesetzung.

Seit 1998 arbeitet Christof Leim als Musikjournalist. Nach einem Praktikum beim Magazin Metal Hammer war er dort freier Mitarbeiter, nach Abschluss eines Physikstudiums mit Diplom (2001) dann fester Redakteur von 2001 bis 2005. Danach wechselte Leim zu Nuclear Blast und wurde Chefredakteur des von der Plattenfirma herausgegebenen Magazins Blast!. Nach kurzer Zeit kehrte er jedoch zum Metal Hammer zurück und war vom 1. Januar 2010[1] bis Ende 2011[2] Chefredakteur. Außerdem schrieb und schreibt Leim für die Magazine UDiscover[3], guitar, Guitar Dreams, Rocks, Rolling Stone und Classic Rock[4] sowie für Die Welt, Welt am Sonntag[5], WAZ und B.Z.[6]

Seit November 2017 produziert er die tägliche Kolumne „Zeitsprung[7]“ mit Musikgeschichten für den Blog uDiscover. Im November 2021 startete der dazugehörige „uDiscover-Podcast – Stories, Rock & Popkultur“[8], den Leim gemeinsam mit dem Journalisten Tobi Wienke produziert und moderiert.

Mit dem Spoken-Word-Programm Rock Stories[9] („Die besten Krach- und Lachgeschichten aus 100 Jahren Rock’n’Roll“) steht er seit 2018 auf der Bühne. Im Februar 2022 soll im riva Verlag das Buch „101 Rock Stories: Anekdoten, Exzesse und wilde Geschichten“[10] erscheinen.

Christof Leim arbeitet als Freier Journalist, Musiker, Musik-Manager, Moderator, Übersetzer, Lektor und Dozent für Musik & Medien.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mit The New Black
mit Heavysaurus
mit Sinner
  • 2007: Mask of Sanity
  • 2008: Crash & Burn
  • 2011: One Bullet Left
  • 2013: Touch of Sin 2
mit The Traceelords
  • 2006: The Ali of Rock

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christof Leim wird Chefredakteur von METAL HAMMER. 20. Oktober 2009, abgerufen am 27. Oktober 2020 (deutsch).
  2. Thorsten Zahn kehrt als Chefredakteur zum METAL HAMMER zurück. 29. November 2011, abgerufen am 27. Oktober 2020 (deutsch).
  3. Search for "christof leim". In: uDiscover Germany. Abgerufen am 27. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  4. Christof Leim, Author at Classic Rock Magazin. In: Classic Rock Magazin. Abgerufen am 28. Oktober 2020 (deutsch).
  5. Christof Leim: Nachruf auf Malcolm Young von AC/DC. In: DIE WELT. 18. November 2017 (welt.de [abgerufen am 9. Dezember 2020]).
  6. Hier reden wir mal nicht über Sex & Drugs, sondern über Lemmys Rock’n’Roll. Abgerufen am 28. Oktober 2020.
  7. Search for "zeitsprung". In: uDiscover Germany. Abgerufen am 27. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  8. Phoebe Myers: uDiscover-Podcast startet: Jeden Freitag „Stories, Rock & Popkultur“. In: uDiscover Germany. 5. November 2021, abgerufen am 8. November 2021 (amerikanisches Englisch).
  9. Rock Stories – Die besten Krach- und Lachgeschichten aus 100 Jahren Rock 'n' Roll. Abgerufen am 27. Oktober 2020 (deutsch).
  10. Christof Leim: 101 Rock Stories: Von AC/DC über Rammstein bis ZZ Top – Anekdoten, Exzesse und wilde Geschichten. Riva, ISBN 978-3-7423-1945-6, S. 240.