Christof Leng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christof Leng

Christof Leng (* 14. September 1975 in Friedberg, Hessen) ist ein deutscher Informatiker und war der erste Bundesvorsitzende der Piratenpartei Deutschland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leng studierte und arbeitete an der Technischen Universität Darmstadt, an der er 2012 über Peer-to-Peer-Netzwerke promovierte.[1] Derzeit arbeitet er als Gastwissenschaftler am International Computer Science Institute in Berkeley, Kalifornien.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leng war an der Organisation der Gründung der Piratenpartei Deutschland beteiligt und leitete die Gründungsversammlung am 10. September 2006. Dort wurde er zum ersten Bundesvorstandsvorsitzenden der Piratenpartei Deutschland gewählt.[2] Im Jahr darauf wurde er von Jens Seipenbusch abgelöst.

Er ist in den Leitungsgremien der Gesellschaft für Informatik (GI) aktiv und seit 2008 im Präsidium vertreten, derzeit als Sprecher des Beirats des wissenschaftlichen Nachwuchses (WiN).[3] Seit 2012 ist er außerdem Vizepräsident der GI.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitarbeiterprofil auf der Website der Gruppe Databases and Distributed Systems. Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt, abgerufen am 23. Oktober 2015 (englisch).
  2. Protokoll der Gründungsversammlung. Piratenpartei Deutschland, 10. September 2006, S. 9, abgerufen am 23. Oktober 2015 (PDF-Dokument): „Christof (Moroquen) nimmt die Wahl zum Vorsitzenden an“
  3. Präsidium der GI. Gesellschaft für Informatik e.V., abgerufen am 23. Oktober 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christof Leng – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien