Christoph Franceschini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Franceschini (* 22. Dezember 1964 in Eppan) ist ein Journalist und Dokumentarfilmer aus Südtirol.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franceschini studierte an der Universität Innsbruck Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft, reichte jedoch seine von Rolf Steininger betreute Diplomarbeit nie offiziell ein.[1] Seit 1984 ist er freier Mitarbeiter des Rai Senders Bozen (inzwischen Rai Südtirol), von 1996 bis 2013 war er Redakteur der Neuen Südtiroler Tageszeitung.[2] Aktuell publiziert er seine Reportagen auf der Nachrichten-Website salto.bz. Er gilt als einer der am besten vernetzten politischen Journalisten Südtirols und zeichnete als solcher für zahlreiche Scoops verantwortlich.[3]

Franceschini ist der Autor mehrerer Fernsehdokumentationen, darunter der 2004 zusammen mit Helmut Lechthaler vollendeten, sechsteiligen Serie Bombenjahre – Geschichte der Südtirol-Attentate.[4] Für ihre Arbeit, deren Ausstrahlung zunächst durch politische Interventionen verzögert worden war, erhielten die beiden 2005 den Prof. Claus Gatterer-Preis.[2]

Neben seiner Tätigkeit als Journalist war Franceschini lokalpolitisch in seiner Heimatgemeinde Eppan in einer Bürgerliste aktiv.[5]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Regisseur:

  • 1996: Macht weiter, was gut war – Alexander Langer 1946 – 1995
  • 1997: 17. September 1957 – Der Tag von Sigmundskron
  • 2004: Bombenjahre (sechsteilige TV-Serie)
  • 2006: Der 15. Achttausender
  • 2007: Spolpo – Music in the Mountain
  • 2011: Spatzen auf See – Das Phänomen Kastelruther Spatzen

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Aufdecker. Interview mit Christoph Franceschini von Matthias Mayr. barfuss.it, 14. April 2014, abgerufen am 21. Oktober 2014.
  2. a b RAI-Sender Bozen erhielt in Salzburg Claus Gatterer-Preis 2005. Der Standard, 28. Dezember 2005, abgerufen am 16. Juli 2011.
  3. Susanne Pitro: Tageszeitung: Endgültiger Abschied von Franceschini? salto.bz, 8. November 2013, abgerufen am 28. April 2014.
  4. Christoph Franceschini. 21. Bozner Filmtage 2007, archiviert vom Original am 13. Dezember 2007; abgerufen am 16. Juli 2011.
  5. Gemeinderat Eppan: Christoph Franceschini und Armin Kager legen Ämter nieder. Südtirol Online, 4. März 2011, archiviert vom Original am 7. März 2011; abgerufen am 16. Juli 2011.