Christoph Gaugler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Gaugler (* 1958 in Belpberg) ist ein Schweizer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Gaugler ist der Sohn des Schweizer Schauspielers Hans Gaugler (1913–1997).[1] Seine künstlerische Ausbildung erhielt er von 1980 bis 1983 an der Hochschule der Künste Bern, in späteren Jahren folgten Weiterbildungen in New York, unter anderem bei Kristin Linklater. Stationen seiner Theaterlaufbahn waren bislang Bühnen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland, hinzu kommen verschiedene Off-Produktionen in New York. Gaugler spielte am Theater Basel, am Stadttheater Luzern, am Volkstheater Wien, am Staatstheater Darmstadt und am Theater Ulm. Bekannte Rollen waren Mortimer bzw. der Graf von Kent in Friedrich Schillers Maria Stuart, Cliff in Blick zurück im Zorn von John Osborne, Lennox in Macbeth von William Shakespeare oder der Kaiser Zeno in Friedrich Dürrenmatts Romulus der Große.[2]

Nachdem Gaugler 1983 sein Debüt vor der Kamera gegeben hatte, ist er seit Mitte der 2000er-Jahre regelmässig in Schweizer und deutschen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Von 2007 bis 2010 spielte er eine durchgehende Rolle in der Krimiserie KDD – Kriminaldauerdienst, er war in mehreren Tatort-Folgen zu sehen sowie in der Schweizer Serie Der Bestatter und dem Zweiteiler Gotthard, der den Bau des Gotthardtunnels zum Inhalt hat.

Christoph Gaugler lebt derzeit in Berlin.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie bei cyranos.ch, abgerufen am 2. Juni 2017
  2. Website von Christoph Gaugler, abgerufen am 2. Juni 2017
  3. Christoph Gaugler bei schauspielervideos.de