Christoph Gießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Gießen

Christoph Gießen
Christoph Gießen

Luftrettungszentrum Daten
Betreiber: Johanniter Luftrettung / Heli-Flight
Hubschraubertyp: Airbus Helicopters H155
Inbetriebnahme: 1996
Standort: Luftrettungszentrum Gießen
Einsatzbereitschaft: 24-Stunden-Bereitschaft
Besonderheiten: Intensivtransporthubschrauber
Koordinaten: 50° 34′ 20,8″ N, 8° 39′ 9,6″ OKoordinaten: 50° 34′ 20,8″ N, 8° 39′ 9,6″ O
Besatzung
Pilot: Heli-Flight
Arzt: Universitätsklinikum Gießen und Marburg
HEMS Technical Crew Member: Johanniter-Unfall-Hilfe Regionalverband Mittelhessen

Christoph Gießen ist der Rufname eines in Gießen stationierten Intensivtransporthubschraubers der Johanniter-Unfall-Hilfe. Dieser kann im Dual-Use-Verfahren sowohl für Verlegungs- als auch Notfalleinsätze genutzt werden.[1] Hierbei ist er rund um die Uhr einsatzbereit, seit Sommer 2015 können Primäreinsätze auch in den Nachtstunden geflogen werden. Sein Einsatzgebiet umfasst Hessen, Rheinland-Pfalz, den Norden Bayerns sowie für Verlegungsflüge ganz Deutschland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. betrieb am Flugplatz Reichelsheim seit 1996 einen Intensivtransporthubschrauber, welcher zunächst lediglich für Verlegungsdienste eingesetzt war und durch das Land Hessen geduldet wurde.[2] Seit 2006 trug dieser den Rufnamen Christoph Hessen. Im Nord-Westen Hessens existierte zu diesem Zeitpunkt eine Lücke im hessischen Luftrettungsnetz, welches aus den Rettungshubschraubern Christoph 2, Christoph 7, Christoph 25 und Christoph 28 bestand.[3] Aus diesem Grund wurde ein neuer Standort für den Hubschrauber gesucht. Christoph Hessen wurde für die Dauer von sechs Monaten nach Gießen verlegt, wo ein Probebetrieb stattfand und eine provisorische Luftrettungsstation eingerichtet wurde. Im Jahr 2010 erfolgte die erneute Beauftragung der Johanniter-Unfall-Hilfe durch das Land Hessen für den Betrieb des Hubschraubers.[4] Der Standort Gießen wurde nach luftfahrtrechtlichen Prüfungen genehmigt. 2014 erfolgte die Inbetriebnahme des Luftrettungszentrums Gießen. Dieses ist westlich der Gießener Innenstadt im Gewerbegebiet Margaretenhütte gelegen. Im Jahr 2017 absolvierte Christoph Gießen insgesamt 987 Einsätze und ist damit die einsatzstärkste Maschine der Johanniter Luftrettung.[5]

Zum 10. Oktober 2019 wurde mit dem Airbus H155 ein neues Modell in den Regelbetrieb übernommen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Christoph Gießen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Standorte der Johanniter Luftrettung“ Website der Johanniter Luftrettung, abgerufen am 16. Mai 2016
  2. „Geschichte der Johanniter Luftrettung“ Website der Johanniter Luftrettung, abgerufen am 16. Mai 2016
  3. „»Christoph« kommt: Ab 8. Mai Luftrettungszentrum in Betrieb“ Gießener Allgemeine Zeitung, abgerufen am 17. Mai 2016
  4. „Geschichte der Johanniter Luftrettung“ Website der Johanniter Luftrettung, abgerufen am 16. Mai 2016
  5. 987 Einsätze für Helikopter "Christoph Gießen" im Jahr 2017. Gießener Anzeiger, 22. Februar 2018, abgerufen am 3. März 2018.
  6. S+K-Verlag: Intensivtransporthubschrauber mit 857 km Reichweite. S+K Verlag, 11. Oktober 2019, abgerufen am 17. November 2019.