Christoph Gottschalk (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Gottschalk (* 1977 in Kronberg im Taunus) ist ein deutscher Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2003 bis 2005 war Gottschalk Berater des damaligen französischen Premierministers Jean-Pierre Raffarin.[1] Mit 26 Jahren war er der erste Deutsche, der einen solchen Posten bekleidete. Dieses Amt trug er bis zum Rücktritt Raffarins 2005 und gilt als Experte für deutsch-französische Beziehungen.

Gottschalk studierte an der Freien Universität Berlin, unterbrach sein Politologiestudium allerdings für die Tätigkeit beim französischen Premierminister.

Derzeit arbeitet Gottschalk als Headhunter bei der Personalberatung Russell Reynolds Associates. Er lebt in Hamburg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gottschalk: Von Null auf Macht bei machtmaschine, 25. November 2008