Christoph Jank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Jank
Personalia
Name Christoph Jank
Geburtstag 14. Oktober 1973
Geburtsort ZwettlÖsterreich
Position Innenverteidiger
Junioren
Jahre Station
SV Kagran
0000–1989 FK Austria Wien
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1998 First Vienna FC
1993–1996 → ASKÖ Klingenbach (Leihe)
1998–1999 SK Vorwärts Steyr 20 0(0)
1999–2006 SV Austria Salzburg 216 0(3)
2006–2008 SV Ried 69 0(0)
2008–2011 SC-ESV Parndorf 1919 74 0(9)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2015– Wiener Sportklub (Sportlicher Leiter)
2016– Wiener Sportklub (Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Christoph Jank (* 14. Oktober 1973 in Zwettl) ist ein österreichischer Fußballspieler. Er ist der ältere Bruder von Alexander Jank, der ebenfalls Fußballprofi ist.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevor er seine professionelle Laufbahn startete, begann Christoph Jank seine Karriere beim Wiener Amateurverein SV Kagran. Über die Vienna, ASKÖ Klingenbach und SK Vorwärts Steyr kam der gelernte Verteidiger 1999 schließlich zu SV Austria Salzburg. In der Saison 1999/2000 erreichte er mit Austria Salzburg das Cupendspiel, das jedoch gegen den Grazer AK nach einem 2:2-Remis nach Verlängerung im Elfmeterschießen knapp mit 3:4 verloren ging.

Nach der Übernahme von Austria Salzburg durch Red Bull im Juni 2005 liebäugelte Jank mit einem Vereinswechsel und hatte auch Angebote aus der zweiten deutschen Bundesliga und aus der ersten griechischen Liga. Nachdem sich Trainer Kurt Jara jedoch klar für den Verbleib des mannschaftsdienlichen Verteidigers ausgesprochen hatte, verlängerte Jank seinen Vertrag in Salzburg um ein weiteres Jahr bis 2006.

Ab der Saison 2006/07 spielte der 34-jährige Innenverteidiger bei der SV Ried.

Im Sommer 2008 wechselte er in die Ostliga zum Absteiger aus der Ersten Liga SC-ESV Parndorf 1919.

Im September 2015 unterschrieb Christoph Jank einen Vertrag als sportlicher Leiter des Regionalligisten Wiener Sportklub[1]. Nach der Trennung von Andreas Reisinger übernahm Jank im Juni 2016 auch das Traineramt beim Sportklub.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Willkommen in Dornbach, Christoph Jank! In: wienersportklub.at. 15. September 2015, abgerufen am 12. Dezember 2015.
  2. Christoph Jank übernimmt das Traineramt in Dornbach. In: wienersportklub.at. 20. Juni 2016, abgerufen am 25. Juni 2017.