Christoph Janker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Janker
Christoph Janker - Hertha BSC Berlin (1).jpg
Personalia
Name Christoph Janker
Geburtstag 14. Februar 1985
Geburtsort ChamDeutschland
Größe 185 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1990–1997 DJK Vilzing
1997–2001 ASV Cham
2001–2004 TSV 1860 München
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2006 TSV 1860 München II 81 (0)
2006 TSV 1860 München 4 (0)
2006–2009 TSG 1899 Hoffenheim 68 (2)
2009–2015 Hertha BSC 47 (0)
2009–2014 Hertha BSC II 21 (2)
2015– FC Augsburg 34 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Deutschland U-20 13 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2017/18

Christoph Janker (* 14. Februar 1985 in Cham) ist ein deutscher Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Janker hatte in der Jugend bei der DJK Vilzing und dem ASV Cham gespielt, ehe er in die Jugendabteilung des TSV 1860 München wechselte. Dort spielte er hauptsächlich in der Regionalligamannschaft. Am 31. Spieltag der Spielzeit 2005/06 debütierte er beim 2:0-Heimsieg gegen den Karlsruher SC in der Zweiten Bundesliga. In den letzten drei Saisonspielen kam er auch zum Einsatz. Kurz nach Beginn der folgenden Spielzeit wechselte er in die Regionalliga Süd zur TSG 1899 Hoffenheim, mit der der Defensivspieler 2007 in die 2. Bundesliga und 2008 direkt in die 1. Bundesliga aufstieg.

Am 7. Februar 2009 erschienen Janker und sein Mannschaftskollege Andreas Ibertsberger nach einem Spiel bei Borussia Mönchengladbach zehn Minuten zu spät zu einer Dopingkontrolle, da sie zunächst an einer Mannschaftssitzung teilgenommen hatten. Laut Medienberichten drohte den beiden Fußballspielern deshalb eine jahrelange Sperre.[1] Das Verfahren gegen die Spieler wurde jedoch schließlich eingestellt, da „kein klassisches Dopingvergehen“ vorliege, sondern „es sich um einen fahrlässig begangenen Verstoß gegen die Anti-Doping-Richtlinien des DFB“ handele, wie der DFB-Sportgerichtsvorsitzende Hans E. Lorenz diese Entscheidung begründete. Die TSG 1899 Hoffenheim wurde zu einer Geldstrafe von 75.000 Euro und der Physiotherapeut zu 2500 Euro Geldstrafe verurteilt.[2]

Zur Saison 2009/10 wechselte Janker zu Hertha BSC.[3] Am 30. Januar 2015 ging er zum FC Augsburg und erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Am 19. Spieltag beim Spiel gegen Borussia Dortmund (1:0) gab er sein Debüt, wurde allerdings aufgrund einer Notbremse des Platzes verwiesen.[4] Im Januar 2017 verlängerte er seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christoph Janker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Janker und Ibertsberger im Visier, In: kicker.de, 21. Februar 2009
  2. 75.000 Euro Strafe für 1899, In: kicker.de, 16. März 2009
  3. Kurzpässe: Christoph Janker wechselt zu Hertha BSC In: spiegel.de, 29. Mai 2009.
  4. FC Augsburg: FCA verpflichtet Christoph Janker, 30. Januar 2015, abgerufen am 30. Januar 2015.
  5. kicker online, Nürnberg, Germany: Janker und Moravek bleiben Augsburg treu. In: kicker online. (kicker.de [abgerufen am 25. Juli 2017]).