Christoph Krutzler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Krutzler und Sven Dolinski in "Die letzten Tage der Menschheit", Salzburger Festspiele 2014

Christoph F. Krutzler (geboren 1978 in Wien-Ottakring) ist ein österreichischer Schauspieler, der überwiegend am Wiener Volkstheater spielt.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krutzler wuchs im Südburgenland auf. Erste Engagements führten ihn an das Theater im Keller in Graz, die Studiobühne Villach und ans Projekttheater Vorarlberg. Darüber hinaus war er an der Organisation und Co-Leitung des Kulturzentrums OHO (Offenes Haus Oberwart) beteiligt und Intendant der Lesung des picture on festivals im südburgenländischen Bildein.

Seit 2005 spielt Krutzler regelmäßig am Wiener Volkstheater. 2014 wurde er von Georg Schmiedleitner für dessen Inszenierung der Letzten Tage der Menschheit bei den Salzburger Festspielen engagiert und konnte einen substantiellen Erfolg erzielen. Die Tiroler Tageszeitung vermerkte: „Aus dem zahllose Rollen spielenden Ensemble stechen Christoph Krutzler, Peter Matić, Petra Morzé und Elisabeth Orth hervor.“[1]

Christoph Krutzler spielte in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, u. a. in den Serien Wir sind Kaiser, Kommissar Rex, Die Gipfelzipfler, Der Winzerkönig, CopStories sowie in Tatort, Kreuz des Südens und Vorstadtweiber. Zudem war er in den Kinofilmen Kottan ermittelt: Rien ne va plus, Zweisitzrakete und Im Schatten des Spiegels zu sehen. In Felix von Muralts Kurzfilm-Drama Brandstifter übernahm er 2009 die Rolle eines Polizisten.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtige Rollen am Volkstheater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Salzburger Festspiele - Jubel um „Die letzten Tage der Menschheit“, Tiroler Tageszeitung, 29. Juli 2014