Christoph Leisten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Leisten (2015)

Christoph Leisten (* 30. Mai 1960 in Geilenkirchen, Nordrhein-Westfalen) ist ein deutscher Lehrer und Schriftsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte Christoph Leisten Germanistik und Philosophie in Bonn. Er debütierte 2001 mit dem Gedichtband Entfernte Nähe. Leisten verfasst Lyrik, Prosa und Essays, die in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht wurden. Er ist Mitherausgeber der Frankfurter Literaturzeitschrift Zeichen & Wunder und Organisator der jährlich stattfindenden euregionalen Tage der Poesie in Würselen. Literarische Arbeiten von Christoph Leisten wurden für unterschiedliche Sammelwerke u. a. ins Italienische, ins Tschechische und ins Arabische übersetzt. Die 2009 erfolgte Übersetzung seines Prosawerks Marrakesch, Djemaa el Fna ins Arabische ist geprägt durch die Begegnung mit der maghrebinischen Kultur.

Christoph Leisten lebt in Würselen in der Städteregion Aachen und ist am Clara-Fey-Gymnasium in Schleiden als Gymnasiallehrer in den Fächern Deutsch und Philosophie tätig.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Argana. Notizen aus Marokko. 2016
  • bis zur schwerelosigkeit. Gedichte 2010
  • der mond vergebens. Gedichte aus zehn Jahren 2006
  • Marrakesch, Djemaa el Fna. 2005, 3. Aufl. 2013
  • in diesem licht. Gedichte 2003
  • Entfernte Nähe. Gedichte 2001

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Theo Breuer: Christoph Leisten, in: T.B., Kiesel & Kastanie. Von neuen Gedichten und Geschichten, Edition YE, Sistig/Eifel 2008.
  • Christa Karpenstein-Essbach: Marrakesch als Identitätsform. (zu Canetti, Fichte und Leisten) – In: Thomas Klinkert (Hrsg.): Migration et Identité. Freiburg i.Brsg./Berlin: Rombach Verlag 2014.
  • Christoph Leisten. – In: Bernhard Albers (Hrsg.): Wir Außenseiter. 33 Jahre Rimbaud Verlag. Aachen: Rimbaud Verlag 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christoph Leisten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien