Christoph Riegler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Riegler
Christoph Riegler U21 Austria vs. Albania 2014-03-05 01.jpg
Christoph Riegler (2014)
Spielerinformationen
Geburtstag 30. März 1992
Geburtsort Ybbs an der DonauÖsterreich
Größe 186 cm
Position Torwart
Junioren
Jahre Station
2000–2006 ASK Ybbs
2006–2007 SK Rapid Wien
2007–2010 AKA St. Pölten
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011 SKN St. Pölten Juniors 5 (0)
2010– SKN St. Pölten 209 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 14. Oktober 2017

Christoph Riegler (* 30. März 1992 in Ybbs an der Donau) ist ein österreichischer Fußballtorwart, der zurzeit beim SKN St. Pölten unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierebeginn beim ASK Ybbs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riegler begann seine aktive Karriere als Fußballtorwart im Alter von acht Jahren im Mai 2000 beim damals bereits finanziell angeschlagenen ASK Ybbs aus der niederösterreichischen Stadtgemeinde Ybbs an der Donau. Beim heute noch immer im unterklassigen Fußball agierenden Klub durchging der junge Torwart die verschiedensten Jugendspielklassen, ehe er im Jahre 2006 ein Angebot des SK Rapid Wien erhielt, der ihn zu sich in den Vereinsnachwuchs holen wollte. Bei den Wienern genoss Riegler allerdings nur eine kurze, wenn auch lehrreiche Ausbildung und kam bereits mit Ende März 2007, exakt an seinem 15. Geburtstag, wieder nach Niederösterreich zurück.

Dort wurde er sogleich in die AKA St. Pölten aufgenommen, in der er fortan für die verschiedenen Akademiemannschaften zum Einsatz kam. Obgleich seines Talentes kam Riegler in der Saison 2008/09 nicht für die U-19-Mannschaft in der von Toto gesponserten U-19-Jugendliga zum Einsatz, die im weiteren Saisonverlauf mit einem passablen Vorsprung auf ihre Verfolger den Meistertitel holte. Weiters gehörte er in dieser Spielzeit auch dem Kader des sehr erfolgreichen U-18-Jugendteams an, das in einer kleinen niederösterreichischen Nachwuchsliga zum Einsatz kam.[1] Ohne einen Einsatz des ehemaligen Rapid-Nachwuchsspielers erreichte die klar dominierende St. Pöltner Mannschaft den Meistertitel in dieser Liga und das mit einer Tordifferenz von +112 und 18 Siegen und einem Remis aus 20 absolvierten Partie.[2] Derweil spielte Riegler vorwiegend im U-17-Akademieteam mit Spielbetrieb in der Toto-U-17-Jugendliga und agierte dort großteils als Stammtorhüter. Mit der Mannschaft erreichte er in der Saison 2008/09 den Vizemeistertitel hinter dem U-17-Team aus Linz.[3]

Ebenfalls in derselben Saison absolvierte Riegler zwei Spiele für die zweite U-17-Akademiemannschaft mit Spielbetrieb in einer niederösterreichischen U-17-Nachwuchsliga und saß in einigen weiteren Partien einsatzlos auf der Ersatzbank. Zum Saisonabschluss holte sich die von Saisonbeginn an dominierende Mannschaft mit einer Tordifferenz von +145 und 24 Siegen sowie einem Remis aus 26 Spielen den Meistertitel.[4] In seinem Abschlussjahr an der Akademie kam Riegler vorwiegend in der Toto-U-19-Jugendliga zum Einsatz und erreichte mit dem Team einen vierten Platz im Endklassement.[5] Daneben sicherte sich der zu diesem Zeitpunkt bereits 18-Jährige mit der U-18-Akademiemannschaft in der kleinen niederösterreichischen U-18-Nachwuchsliga zum wiederholten Male den Meistertitel.[6] Riegler brachte es dabei auf sieben Meisterschaftseinsätze, in weiteren Partien saß er auf der Bank.

Landesliga- und Profidebüt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer durchaus erfolgreichen Zeit in der Akademie der niederösterreichischen Landeshauptstadt schaffte der junge Torwart vor der Spielzeit 2010/11 den Sprung in den Herrenfußball, wo er vom SKN St. Pölten zuerst in deren zweite Mannschaft mit Spielbetrieb in der 1. Niederösterreichischen Landesliga aufgenommen wurde[7] und es dann auch in den Profikader schaffte.[8] Bis zu seinem eigentlichen Ligadebüt im Herrenfußball dauerte es schließlich bis August 2010. Nachdem er bereits in einigen Freundschaftsspielen zum Einsatz gekommen war, gab Riegler am 21. August 2010 sein Herrendebüt, als er für das Landesligateam bei einer 1:2-Heimniederlage gegen den ASK Bad Vöslau über die volle Spieldauer das Tor der St. Pöltner hütete.[9]

Nicht einmal zwei Monate nach seinem Debüt im Herrenfußball gab Riegler bereits sein Debüt im Profifußball, als er am 15. Oktober 2010 beim 1:0-Erfolg über den SC Austria Lustenau über die vollen 90 Minuten im Tor seiner Mannschaft stand und dabei den verletzten Stammtorhüter Thomas „Tommy“ Vollnhofer ersetzte.[10][11] Gleich bei seinem zweiten Profieinsatz am darauffolgenden Spieltag gab Riegler beim 4:3-Auswärtssieg über die Vienna per weitem Abschlag eine Torlage für Florian Zellhofers 1:0-Führungstreffer in der 17. Spielminute.[12]

2016 konnte er mit dem SKN St. Pölten in die Bundesliga aufsteigen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AKA St. Pölten
  • 1x Vizemeister mit der U-17 (Toto-Liga): 2008/09
  • 1x Meister mit der U-17 (NÖ-Nachwuchsliga): 2008/09
  • 1x Meister mit der U-18 (NÖ-Nachwuchsliga): 2009/10

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christoph Riegler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachweis der Kaderzugehörigkeit des U-18-Teams, abgerufen am 29. Oktober 2010
  2. U-18-Nachwuchsliga in der Saison 2008/09, abgerufen am 29. Oktober 2010
  3. Toto-U-17-Jugendliga in der Saison 2008/09, abgerufen am 29. Oktober 2010
  4. U-17-Nachwuchsliga in der Saison 2008/09, abgerufen am 29. Oktober 2010
  5. Toto-U-19-Jugendliga in der Saison 2009/10, abgerufen am 29. Oktober 2010
  6. U-18-Nachwuchsliga in der Saison 2009/10, abgerufen am 29. Oktober 2010
  7. Transferübersicht 1. Niederösterreichischen Landesliga 2010/11, abgerufen am 29. Oktober 2010
  8. Transfers des SKN St. Pölten im Herbst 2010, abgerufen am 29. Oktober 2010
  9. SKN St. Pölten II – ASK Bad Vöslau (1:2), abgerufen am 29. Oktober 2010
  10. Premiere ohne Gegentor, abgerufen am 29. Oktober 2010
  11. St. Pölten beendete Serie von Austria Lustenau mit 1:0-Sieg, abgerufen am 29. Oktober 2010
  12. First Vienna FC 1894 – SKN St. Pölten (3:4), abgerufen am 29. Oktober 2010