Christoph Schrewe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Schrewe (* 19. August 1964 in Stuttgart) ist ein deutscher Film- und Fernsehregisseur.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Schrewe wollte ursprünglich Schauspieler werden, merkte jedoch, dass ihm die Arbeit hinter der Kamera mehr Freude bereitete und ließ sich auch von der Absage einer Filmhochschule nicht davon beirren, Filme zu machen. Sein erster Film Später Sommer wurde vom Südwestfunk gekauft und, wie auch die nächsten beiden Filme, auf der Berlinale gezeigt. So lief etwa der Film Boomtown bei der Berlinale 1993 in der Sektion Panorama. Es folgten überwiegend Fernsehfilme wie War ich gut?, Apokalypse Eis oder Der Bibelcode. Eines seiner größten Projekte war 2008 der ProSieben-Zweiteiler Der Seewolf mit Thomas Kretschmann in der Hauptrolle.[1] Schrewe dreht zudem internationale Fernsehserien wie Borgia, Mr. Robot, Criminal Minds, Versailles und Berlin Station.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Schrewe bei Kino.de