Christoph Szalay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Szalay bei einer Lesung im Lyrik Kabinett 2016

Christoph Szalay (* 1987 in Graz) ist ein österreichischer Lyriker und Wintersportler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christoph Szalay ist seit seiner Kindheit und Jugend sportlich aktiv. Seit seinem achten Lebensjahr springt und läuft er Ski – beides erfolgreich: Er war im ÖSV B-Kader bis zum Februar 2007 als Nordischer Kombinierer aktiv. Er studierte zunächst in Graz Germanistik und nahm im Wintersemester 2013/2014 das Masterstudium Art in Context an der UdK Berlin auf. Neben seinen Büchern hat er zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften (z.B. Lichtungen, Podium, perspektive), Anthologien und im Rundfunk.[1] Christoph Szalay arbeitet auch kulturspartenübergreifend, z.B. an Textsoundperformances.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Szalay. Literaturhaus Graz, abgerufen am 4. Mai 2014.
  2. Max: when we turn off the light. kultmucke, 21. Dezember 2013, abgerufen am 4. Mai 2014.
  3. Nominierungen > Szalay Christoph. LyrikpreisMeranZweitausendund14, abgerufen am 4. Mai 2014.