Christoph de Royas y Spinola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph de Royas y Spinola (span.: Cristóbal de Gentil de Rojas y Spinola; * um 1626 in Geldern, Spanische Niederlande; † 12. März 1695 in Wiener Neustadt) war ein flämisch-österreichischer Franziskaner, Kameralist und Politiker sowie später Bischof von Knin und von Wiener Neustadt.

Am Loccumer Hof in Hannover[1] unternahm er als Ireniker gemeinsam mit dem lutherischen Abt Gerhard Wolter Molanus einen ernsthaften Versuch zur Wiedervereinigung von Katholiken und Protestanten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Waldemar R. Röhrbein: Loccumer Hof. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.) u. a.: Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S. 413f.