Christopher Coyne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weihbischof Christopher Coyne
Wappen von Christopher James Coyne

Christopher James Coyne (* 17. Juni 1958 in Woburn, Massachusetts, USA) ist Bischof von Burlington.

Leben[Bearbeiten]

Nach einem Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft an der University of Lowell, trat Christopher Coine in das Bostener Priesterseminar St. John's ein und schloss 1986 seinen Master ab.[1]

Christopher Coyne empfing am 7. Juni 1986 durch den Erzbischof von Boston, Bernard Francis Kardinal Law, das Sakrament der Priesterweihe für das Erzbistum Boston.

Am 14. Juni 2011 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Titularbischof von Mopta und zum Weihbischof in Indianapolis. Der Erzbischof von Indianapolis, Daniel Mark Buechlein OSB, spendete ihm am 2. März desselben Jahres die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren der Bischof von Cleveland, Richard Gerard Lennon, und der Bischof von Cheyenne, Paul Dennis Etienne. Am 21. September 2011 ernannte ihn Benedikt XVI. bis zur Amtseinführung des neuen Erzbischofs von Indianapolis am 3. Dezember 2012 zum Apostolischen Administrator dieses Erzbistums.

Papst Franziskus ernannte ihn am 22. Dezember 2014 zum Bischof von Burlington.[2] Die Amtseinführung erfolgte am 29. Januar 2015.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bishop Christopher J. Coyne Biography. Abgerufen am 22. November 2015 (englisch).
  2. Nomina del Vescovo di Burlington (U.S.A.). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 22. Dezember 2014, abgerufen am 22. Dezember 2014 (italienisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Salvatore Ronald Matano Bischof von Burlington
seit 2014
---