Christopher Lasch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christopher Lasch (* 1. Juni 1932 in Omaha, Nebraska; † 14. Februar 1994 in Pittsford, New York) war ein bekannter amerikanischer Historiker und Sozialkritiker. Er studierte an der Harvard University und der Columbia University und war ab 1970 Professor für Geschichte an der University of Rochester. Bekannt wurde er einem deutschsprachigen Publikum besonders mit seinem Buch über Narzissmus in der heutigen Gesellschaft (The culture of narcissism, 1979).

Christopher Lasch

Schriften (in deutscher Übersetzung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Zeitalter des Narzißmus. Steinhausen, München 1980; Neuausgabe: Hoffmann und Campe, Hamburg 1995, ISBN 3-455-10325-1.
  • Geborgenheit. Die Bedrohung der Familie in der modernen Welt. Steinhausen, München 1981; dtv, München 1987, ISBN 3-423-15037-8.
  • Die blinde Elite. Macht ohne Verantwortung. Hoffmann und Campe, Hamburg 1995, ISBN 3-455-11096-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]