Christuskirche (Dessau-Roßlau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christuskirche in Dessau-Roßlau
Denkmal an der Kirche für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges

Die Christuskirche ist eine evangelische Kirche im Stadtteil Ziebigk der Stadt Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die neuromanische Kirche wurde nach 14 Monaten Bauzeit am 16. Dezember 1900 eingeweiht. Damals war der 39 Meter hohe Kirchturm nicht nur Blickpunkt, sondern auch Orientierungspunkt für die Wanderer an der Elbe.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Umgebung der Kirche weitgehend zerstört und die Kirche selbst beschädigt.

Am 16. Dezember 1950, zum 50. Kirchweihfest, erhielt die renovierte Kirche den Namen Christuskirche. Weiterhin wurde an diesem Tag die von der Potsdamer Orgelbaufirma Alexander Schuke erneuerte Orgel eingeweiht. 1954 erhielt die Gemeinde wieder eine zweite und 1964 eine dritte Glocke.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evangelische Kirchen in Dessau, herausgegeben vom Parochialverband der Stadt Dessau aus Anlass der 775. Jahrfeier der Stadt Dessau im Jahre 1988 (Py IV/5/35-39/88)
  • Christusgemeinde Dessau-Ziebigk, Förderkreis der Christuskirche (Hrsg.): 100 Jahre Christuskirche in Dessau-Ziebigk – Eine Festschrift in 4 Teilen. 2000 (online PDF [abgerufen am 2. Januar 2013]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Christuskirche (Dessau-Roßlau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 50′ 54,5″ N, 12° 13′ 20,6″ O