Christuskirche (Windhoek)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christuskirche Windhoek
Nationales Denkmal in Namibia Flag of Namibia.svg
Iglesia de Cristo, Windhoek, Namibia, 2018-08-04, DD 02.jpg
Denkmaltyp Baudenkmal
Lage Windhoek
Geographische Koordinaten: 22° 34′ 3,9″ S, 17° 5′ 14,4″ OKoordinaten: 22° 34′ 3,9″ S, 17° 5′ 14,4″ O
Christuskirche (Windhoek) (Namibia)
Red pog.svg
Entstehung 1907–1910
Anerkennung
durch den Rat für Nationales Erbe
1974
Aberkennung
Trägerschaft Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia (DELK)
Website www.elcin-gelc.org

Die Christuskirche in Windhoek ist eine von 1907 bis 1910 erbaute Kirche der Windhoeker Gemeinde der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Namibia (DELK). Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt.

Der Bau der Kirche wurde im April des Jahres 1896 von dem Pfarrer Wilhelm Anz angeregt; die Entwürfe stammten von dem Architekten Gottlieb Redecker. Nach dem Ende der Kriege zwischen Deutschen und den Nama, Herero und Ovambo wurde sie am 16. Oktober 1910 geweiht.[1] Die Kirche, die in neoromanischem Stil mit Jugendstil-Einflüssen erbaut wurde, steht erhöht in Windhoek-Central, dem historischen Zentrum von Windhoek. Der 24 m hohe Kirchturm besteht wie der Rest der Kirche aus Quarzsandstein. Die Ausnahme sind das Portal und der Altar, die aus Marmor bestehen. Der Sandstein als einziges lokales Baumaterial stammt aus der knapp 30 km entfernten Guche-Ganus-Farm. Die Farbverglasungen im Altarraum wurden von Kaiser Wilhelm II. gestiftet und in Nürnberg hergestellt. Die Orgel wurde in Ludwigsburg von dem bekannten Orgelbau-Unternehmen E. F. Walcker & Cie gefertigt. Die drei Glocken der Christuskirche wurden 1910 von der Glockengießerei Franz Schilling in Apolda gegossen.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fenster wurden nach dem langen Transport falsch herum eingebaut, mit der Innenseite nach außen. Dies fiel erst gegen Ende des letzten Jahrhunderts auf, als ein Experte für Kirchenfenster die Kirche als Tourist besuchte. Danach wurden alle Fenster ausgebaut und die vormalige Außenseite nach innen gedreht, was den künstlerischen Wert der Fenster erhöhte.[2][3]

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Christuskirche Windhoek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Conny von Dewitz: Windhoek. Der kleine Stadtführer. Kuiseb Verlag, Windhoek 2009, ISBN 978-3-941602-17-5.
  2. 100 Jahre Christuskirche Deutsche Evangelisch-Lutherische Kirche in Namibia (ELKIN-DELK), 2010, S. 14
  3. Auf den Spuren der Vergangenheit. Allgemeine Zeitung, 23. April 2010 (Memento vom 7. August 2013 im Internet Archive) abgerufen am 29. Juli 2013