Christvesper der Kruzianer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Christvesper der Kruzianer (RMWV 7) ist ein abendfüllendes geistliches Chorwerk des Dresdner Kreuzkantors Rudolf Mauersberger. Sie entstanden nach Texten der Bibel und des Gesangbuches. Die Christvesper ist für Knabensolostimmen, Tenorsolo und verschiedene Chöre sowie für große und kleine Flöte, Oboe 1-3, Klarinette 1/2, Fagott, Trompete 1-4, Posaune 1-3, Tuba, Pauken, Glockenspiel, Triangel sowie Violoncelli, Kontrabässe, Laute, Celesta und Orgel komponiert. Folgende Chöre kommen zum Einsatz: ein vier- bis achtstimmiger gemischter Chor als Hauptchor, ein zweistimmiger Knabenchor als Altarchor und ein zweistimmiger Männerchor als Fernchor sowie vier getrennt aufgestellte dreistimmige Quempas-Knabenchöre. Aufgeführt wird das Werk alljährlich Heiligabend in der Dresdner Kreuzkirche.

Entstehungsgeschichte und Textauswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Christvesper der Kruzianer besteht größtenteils aus Bearbeitungen und Kompositionen Mauersbergers sowie aus Werken anderer Komponisten nach Worten der Bibel und des Gesangbuches.

Die Ursprünge der Christvesper liegen in Mauersbergers Eisenacher Zeit, als eine Eisenacher Frühfassung bereits 1926 bis 1928 entstand. In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts bestand die Christvesper der Kruzianer aus aneinandergereihten Weihnachtsliedern und -chören. Durch Mauersberger wurde dies allmählich umgestaltet, die Dresdner Erstfassung entstand von 1932 bis 1936. Da diese überwiegend aus bearbeiteten Weihnachtsliedern bestand, kann nach Auffassung des Musikwissenschaftlers Matthias Grün nicht von einer eigenständigen kompositorischen Arbeit gesprochen werden.[1] In den Jahren 1946/1947 schuf Mauersberger eine Neufassung des Werks. Die Choralmelodie von 1927, Jauchzet, ihr Himmel (RMWV 177), und der Quempas sind der Grundstock der Christvesper geworden. Beim Quempas, der an vier Orten der Kirche gesungen wird, wurde Mauersberger von Paul Gerhardts Berliner Weihnachtsmette inspiriert. Mauersberger vertonte den Handlungsverlauf der Christvesper nach Worten des Lukasevangeliums für Knabensoli und Orgel. Die Kurrendekleidung tragenden Knaben singen am Altar. Die Turmgesänge der Kruzianer sind Ausdeutung des Weihnachtsgeschehens und als Choralbearbeitungen für unterschiedlich besetzte Chöre, Holz- und Blechbläser, Schlagwerk und Orgel ein reizvoller Kontrast zu den Evangelienworten. Die Aufnahme der Weissagung beruht wie bei der Christmette der Alumnen des Dresdner Kreuzchores auf erzgebirgischer (Schneeberg) Tradition.

Im Februar 1963 schloss Mauersberger die Arbeiten an der Christvesper mit dem Introitus Bereitet dem Herrn den Weg, der das Stück einleitet, ab.

Mit der Christvesper sowie der Einführung und musikalischen Einrichtung von Mettenspielen am Weihnachts- und Ostermorgen nahm Mauersberger neben liturgischen auch landschaftsspezifische Elemente in das Aufführungsrepertoire des Dresdner Kreuzchores auf.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aufbau folgt dem Rudolf-Mauersberger-Werke-Verzeichnis.

RMW 7 Werktitel Bemerkungen
Teil I
1 Introitus: Bereitet dem Herrn den Weg Datierung: Febr. 63
2 Turmgesang Macht hoch die Tür Bearbeitung
auch RMWV 190 2. Fassung
3 Turmgesang. Die Weissagung: Das Volk, so im Finstern wandelt auch RMWV 194
4 Choral: Lobt Gott, ihr alle Christen alle gleich Bearbeitung
bearbeitet als RMWV 71/6
5 Antiphon: Christ ist geboren, Halleluja Bearbeitung
6 Geborn ist uns Emanuel Bearbeitung nach Michael Praetorius
7 Choral: Es ist ein Ros entsprungen Bearbeitung von Michael Praetorius
auch RMWV 71/7
8 Turmgesang
Alle Welt springe und lobsinge
Bearbeitung
auch RMWV 187 2. Fassung
Teil II
9 Turmgesang
Gelobt seist du, Jesu Christ
Bearbeitung
auch RMWV 189 2. Fassung
10 Weihnachtsevangelium, 1. Teil Lukas II, 1-7
11 Joseph, lieber Joseph mein Bearbeitung
12 Weihnachtsevangelium, 2. Teil Lukas II, 8-9 auch RMWV 27/2
13 Turmgesang
Vom Himmel hoch, da komm ich her
Bearbeitung
auch RMWV 192 2. Fassung
7/14 - 16 Die Weihnachtsbotschaft
14 Weihnachtsevangelium, 3. Teil Lukas II, 10-14
Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht!
auch RMWV 193/1. - 2. Fassung
15 - 16 Ehre sei Gott in der Höhe
Jauchzet ihr Himmel
auch RMWV 193/2. - 4. Fassung
17 Kindelwiegen
Vom Himmel hoch, ihr Engel kommt
Bearbeitung
18 Weihnachtsevangelium, 4. Teil Lukas II, 15-16 auch RMWV 27/2
7/19 - 21 Hirtenmusik
19 Die Engel/ Die Hirten/ Das Volk: Kommet, ihr Hirten Bearbeitet nach Carl Riedel
bearbeitet als RMWV 71/8
20 Die Kinder:
Psallite
Bearbeitung von Michael Praetorius nach Armin Knab; Nr. 6 aus Singt und klingt, Eine Weihnachtsmusik
21 Die Kleinsten
Du lieber heil'ger frommer Christ
Bearbeitung
22 Weihnachtsevangelium, 5. Teil Lukas II, 17-20
23 Choral:
Ich steh an deiner Krippen hier
Bearbeitung von Johann Sebastian Bach
24 Turmgesang:
Fröhlich soll mein Herze springen
Ansprache des Pfarrers
Orgelstück ad libitum
auch RMWV 188/1. Fassung
Teil III
25 In dulci jubilo Bearbeitung für Instrumente
26 Quempas: Quem pastores laudaveres Bearbeitung nach Michael Praetorius
27 Nunc angelorum: Heut sind die lieben Engelein Bearbeitung nach Michael Praetorius
28 Choral: Kommt und laßt uns Christum ehren Bearbeitung
29 Lied: Stille Nacht, heilige Nacht Bearbeitung von Eusebius Mandyczewski
30 Choral O du fröhliche Bearbeitung nach Hermann Riedel

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Grün: Rudolf Mauersberger Studien zu Leben und Werk. 1. Auflage. Gustav Bosse Verlag, Regensburg 1986, ISBN 3-7649-2319-9.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Matthias Herrmann: Rudolf Mauersberger Werkverzeichnis. 2. Auflage. Sächsische Landesbibliothek, Dresden 1991.
  • Matthias Grün: Rudolf Mauersberger Studien zu Leben und Werk. 1. Auflage. Gustav Bosse Verlag, Regensburg 1986, ISBN 3-7649-2319-9.
  • Matthias Herrmann: Kreuzkantor zu Dresden Rudolf Mauersberger. 1. Auflage. Mauersberger Museum, 2004, ISBN 3-00-015131-1.