Chrom(III)-nitrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Chrom(III)-Ion   3 Nitration
Allgemeines
Name Chrom(III)-nitrat
Summenformel Cr(NO3)3
CAS-Nummer
  • 13548-38-4 (wasserfrei)
  • 7789-02-8 (Nonahydrat)
Kurzbeschreibung

blaugrauer Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse
  • 238,01 g·mol−1
  • 400,15 g·mol−1 (Nonahydrat)
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

36-37 °C (Nonahydrat)[1]

Siedepunkt

Zersetzung: >100 °C[2]

Löslichkeit

gut löslich in Wasser: 810 g·l−1 (20 °C)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP)[3], ggf. erweitert[1]
03 – Brandfördernd 07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 272​‐​315​‐​319
P: 302+352​‐​305+351+338 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [5]
Brandfördernd Reizend
Brand-
fördernd
Reizend
(O) (Xi)
R- und S-Sätze R: 8​‐​36/38
S: 26
Toxikologische Daten

3250 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[2]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Chrom(III)-nitrat ist ein Chromsalz der Salpetersäure. Es existiert neben der wasserfreien Form auch Chrom(III)-nitrat-Nonahydrat (Cr(NO3)3 · 9 H2O).

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kristallwasserfreie Chrom(III)-nitrat bildet schwach grüne Kristalle. Das Salz ist in Wasser gut löslich. Bei 100 °C zersetzt es sich. Das Chrom(III)-nitrat-Nonahydrat hat eine rotviolette Farbe, seine Schmelztemperatur beträgt 36–37 °C.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Herstellung alkalimetallfreier Katalysatoren und als Beize im Baumwolldruck.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Eintrag zu CAS-Nr. 13548-38-4 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 19. Dezember 2008 (JavaScript erforderlich).
  2. a b c Datenblatt Chrom(III)-nitrat (Nonahydrat) (PDF) bei Merck, abgerufen am 19. Januar 2011.
  3. Eintrag zu Chromium trinitrate im Classification and Labelling Inventory der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), abgerufen am 1. Februar 2016. Hersteller bzw. Inverkehrbringer können die harmonisierte Einstufung und Kennzeichnung erweitern.
  4. Für Stoffe ist seit dem 1. Dezember 2012, für Gemische seit dem 1. Juni 2015 nur noch die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung gültig. Die EU-Gefahrstoffkennzeichnung ist daher nur noch auf Gebinden zulässig, welche vor diesen Daten in Verkehr gebracht wurden.
  5. Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 13548-38-4 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich).
  6. Eintrag zu Chrom(III)-nitrat. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 15. Juli 2014.