Chromotypie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Als Chromotypie (v. griechisch χρῶμα chroma ‚Farbe’ und τύπος typos ‚Druck, Schlag’)[1] wird der Druck farbiger Autotypien (Drei- oder Vierfarbdruck) bezeichnet.

Im weiteren Sinne bezeichnet man alle farbigen Drucke als Farbdruck.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Renate Wahrig-Burfeind (Hrsg.): Wahrig. Illustriertes Wörterbuch der deutschen Sprache. ADAC-Verlag, München 2004, ISBN 3-577-10051-6, S. 158.