Chromotypie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Chromotypie (v. griechisch χρῶμα chroma ‚Farbe’ und τύπος typos ‚Druck, Schlag’)[1] wird der Druck farbiger Autotypien (Drei- oder Vierfarbdruck) bezeichnet.

Im weiteren Sinne bezeichnet man alle farbigen Drucke als Farbdruck.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Renate Wahrig-Burfeind (Hrsg.): Wahrig. Illustriertes Wörterbuch der deutschen Sprache. ADAC-Verlag, München 2004, ISBN 3-577-10051-6, S. 158.