Chrysopetalidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chrysopetalidae
Systematik
Reich: Tiere (Animalia)
Stamm: Ringelwürmer (Annelida)
Klasse: Vielborster (Polychaeta)
Unterklasse: Aciculata
Ordnung: Phyllodocida
Familie: Chrysopetalidae
Wissenschaftlicher Name
Chrysopetalidae
Ehlers, 1864

Chrysopetalidae ist der Name einer Familie mittelgroßer bis großer, meist räuberischer oder als Aasfresser lebender Vielborster (Polychaeta), deren etwa 42 Arten in Meeren weltweit zu finden sind.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vielborster der Familie Chrysopetalidae haben eine deutlich sichtbare Segmentierung, wobei viele Arten eine konstante Anzahl an Segmenten haben. Mit einer Länge von etwa 20 cm und einer Breite von rund 10 cm bei einer konstanten Anzahl von 40 Segmenten ist die flache und sehr breite Eulagisca gigantea möglicherweise die größte Art.

Die Vielborster der Familie Chrysopetalidae haben eine kurzen oder länglichen, meist abgeflachten und zerbrechlichen Körper mit wenigen oder vielen Segmenten. Alle Segmente tragen auf ihrer Rückenseite einen Fächer oder eine Querreihe von Paleae, Borsten mit goldener, silberner oder kupferner Färbung. Das deutlich abgesetzte Prostomium (Kopflappen) trägt Tentakel und Augen sowie hinten ein Nuchalorgan, und das Buccal-Segment hat auf jeder Seite 2 oder 4 Tentakel-Cirren. Die Parapodien sind einästig oder zweiästig mit dorsalen Cirren an allen Segmenten. Die bauchseitigen Borsten sind zusammengesetzt. Am Pygidium sitzen zwei Cirren oder konische Anhänge. Der Pharynx ist mit zwei Kiefern ausgestattet.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chrysopetalidae sind in Meeren der gemäßigten bis zu den tropischen Breiten weltweit von der Gezeitenzone bis in 4000 m Tiefe verbreitet.

Ernährung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chrysopetalidae leben als Aasfresser und Fleischfresser, die ihre Nahrung aktiv suchen, in Felsspalten, Bohrlöchern anderer Arten in Korallenskeletten, toten Schalen beziehungsweise Schill, zwischen Seegraspflanzen und zwischen den Wohnröhren von Röhrenwürmern und Wurmschnecken vom Ufer bis in große Tiefen in schlammigen und sandigen Sedimenten, die Kies oder Schill enthalten. Lebensraum und Ernährungsweise variieren innerhalb der Familie recht stark. Arten der Gattung Paleaequor leben nahezu ausschließlich auf Sand. Die Gattung Strepternos besteht aus Tiefseearten mit dichen, stumpf gesägten, stilettartigen Kiefern und wurden beim Fressen von Bohrmuscheln (Pholadidae: Gattung Xylophaga) beobachtet. Arten der Gattungen Paleanotus und Treptopale ernähren sich dagegen von großen Algen. Es gibt in der Gattung Paleanotus aber auch Arten, die als Kommensalen oder Parasiten in den Kiemen beziehungsweise dem Carapax von Muscheln oder Krebsen leben.

Entwicklungszyklus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chrysopetalidae sind getrenntgeschlechtlich. Männchen und Weibchen entlassen ihre Gameten ins freie Meerwasser, wo die Befruchtung stattfindet. Die Eier sind oft rosa und messen je nach beschriebener Art zwischen 27 und 100 μm im Durchmesser. Die befruchteten Eier entwickeln sich zu frei schwimmenden Trochophora-Larven, die anfangs noch reich an Dotter sind und erst in späteren Stadien anfangen, Phytoplankton zu fressen. Es gibt aber auch Arten, die bis zum Absinken des Tiers mit 6 bis 7 Segmenten und ersten Paleae und dessen Metamorphose zum kriechenden Wurm von Dotterreserven oder Fetttröpfchen im Darmkanal leben. Die schwimmende Phase bis zu einem Stadium mit sechs Segmenten kann bis zu drei Wochen dauern und die Metamorphose bis zum Finden eines geeigneten Substrats verzögert werden, was eine weite Verbreitung der Larven ermöglicht.

Gattungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arten der Familie Chrysopetalidae werden zu 28 Gattungen in 3 Unterfamilien gezählt:[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stanley J. Edmonds: Fauna of Australia, Volume 4A. Polychaetes & Allies. The Southern Synthesis 4. Commonwealth of Australia, 2000. Class Polychaeta. S. 162–168, Family Chrysopetalidae.
  • Darbyshire, T. & Brewin, P.E. 2015. Three new species of Dysponetus Levinsen, 1879 (Polychaeta: Chrysopetalidae) from the South Atlantic and Southern Ocean, with a re-description of Dysponetus bulbosus Hartmann-Schröder, 1982. Zootaxa, 4040 (3), pages 359–370, doi:10.11646/zootaxa.4040.3.7
  • Watson, C. 2015. Seven new species of Paleanotus (Annelida: Chrysopetalidae) described from Lizard Island, Great Barrier Reef, and coral reefs of northern Australia and the Indo-Pacific: two cryptic species pairs revealed between western Pacific Ocean and the eastern Indian Ocean. IN Hutchings, P.A. & Kupriyanova, E.K. (eds.), 2015: Coral reef-associated fauna of Lizard Island, Great Barrier Reef: polychaetes and allies. Zootaxa, 4019 (1), S. 707–732, doi:10.11646/zootaxa.4019.1.24

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chrysopetalidae Ehlers, 1864. WoRMS, 2018. Abgerufen am 12. Dezember 2018.
  2. Naoto Jimi, Takeya Moritaki and Hiroshi Kajihara. 2019. Polychaete meets Octopus: Symbiotic Relationship Between Spathochaeta octopodis gen. et sp. nov. (Annelida: Chrysopetalidae) and Octopus sp. (Mollusca: Octopodidae). Systematics and Biodiversity. DOI: 10.1080/14772000.2018.1520753