Chuck E. Cheese’s

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chuck E. Cheese’s
Rechtsform Corporation
Gründung 17. Mai 1977
Sitz Irving (Texas),
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung

Gene Landrum (President und CEO)

Umsatz 886,77 Millionen US-Dollar (Ende 2017)[1]
Branche Quickservice-Systemgastronomie
Website www.chuckecheese.com

Das Firmenmaskottchen „Chuck E. Cheese“ als Animatronic.

Chuck E. Cheese's ist der Name einer in den Vereinigten Staaten beheimateten Restaurant- und Fastfoodkette.

Chuck E. Cheese's wurde 1977 von Nolan Bushnell, dem Gründer und Erfinder der Atari Video Game Company, gegründet. Die Idee dazu lieferte ihm das damals sehr populäre Themen-Restaurant Pizza Time Theatre in San José, Kalifornien, welches zu dieser Zeit noch Warner Communications gehörte. Bushnell kaufte das Restaurant auf und übernahm dessen Konzept, bereits im Jahr 1983 existierten über 200 Schwesternlokale. Doch aufgrund schlechter Servicequalität und mangelhafter Hygienezustände ließen die Besucherzahlen sehr bald nach und im Jahr 1984 musste Bushnell Bankrott anmelden und Chuck E. Cheese's an den Konkurrenten Robert L. Brock verkaufen. Brock hatte, zunächst noch mit Bushnell gemeinsam, eine eigene Kette namens ShowBiz gegründet und über ein paar Jahre hinweg liefen beide Ketten parallel zueinander. Brock kombinierte die Konzepte beider Unternehmen zu der heute bestehenden Entertainment-Kette.

Chuck E. Cheese's-Filialen sind als eine Mischung aus Restaurant, Bühnenshow und Spielhalle konzipiert, mit dem Ziel, vor allem Kinder und Jugendliche zu unterhalten und mit Essen und Trinken zu versorgen. Die ersten Filialen besaßen deshalb -neben ihrer eigentlichen Pizzeria – ein integriertes Toys “R” Us-Geschäft sowie eine Arcade-Spielhalle. Berühmtheit erlangte Chuck E. Cheese's durch ihre Bühnenshows, die mit Animatronics besetzt sind und Kinder unterhalten sollen. Zu den Hauptfiguren der Animatronic-Bands zählen unter Anderem: „Chuck E. Cheese“ (Maus), „Jasper T. Jowls“ (Hund), „Helen Henny“ (Huhn), „Crusty, the Cat“ (Kater; später ersetzt durch „Mr. Munch“, ein Fantasiewesen) und „Pasqually E. Pieplate“ (Mensch). Einige Filialen vermieten ihre Einrichtungen für spezielle Geburtstagsfeiern und öffentliche Veranstaltungen.

Das gleichnamige Firmenmaskottchen ist eine Maus mit grüner und violetter Kappe, dazu trägt er für gewöhnlich ein violettes T-Shirt mit grüner Querbinde im Bauchbereich und gelbem „C“ auf der Brust sowie eine grüne Sporthose. In neueren Versionen trägt Chuck eine Jeanshose und ist nicht immer mit Kappe zu sehen.

Chuck E. Cheese's war möglicherweise Inspiration zur Survival Horror-Spielserie Five Nights at Freddy’s.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marty Goldberg, Curt Vendel: Atari Inc: Business is Fun. Syzygy Press, 2012, ISBN 0985597402, S. 325–327.
  • Manzie R. Lawfer: Why Customers Come Back: How to Create Lasting Customer Loyalty. Career Press, 2003, ISBN 1564146952, S. 13–14.
  • Andrew F. Smith: Fast Food and Junk Food: An Encyclopedia of What We Love to Eat. ABC-CLIO, New York 2011, ISBN 031339394X, S. 134–136.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Zahlen zum Unternehmen auf statista.com; zuletzt abgerufen am 08. Juni 2018
  2. Caleb McLemore: 15 Facts About Five Nights at Freddy's and the Series Creator Scott Cawthon auf rantgamer.com (englisch).