Chuck Flores

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chuck Flores (eigentlich Charles Walter Flores, * 5. Januar 1935 in Orange, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schlagzeuger des Modern Jazz.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Chuck Flores studierte bei Shelly Manne und spielte mit Ike Carpenter und Maynard Ferguson, 1954/55 bei Woody Herman, 1954 in Paris mit Cy Touff & The Third Herdsmen sowie mit Dick Collins. Danach arbeitete er hauptsächlich freelance in Kalifornien, mit Bud Shank 1956, Art Pepper und anderen Musikern der West Coast Jazz-Szene. 1961 war er bei Claude Williamson tätig, in den 1970er Jahren war er Gründungsmitglied des Quartetts The L. A. 4 (wirkte aber nicht bei deren späteren Aufnahmen mit) und begleitete die Sängerin Carmen McRae auf ihrem Album Great American Songbook. 1977 entstand ein eigenes Album in Quintett-Besetzung, Drum Flower bei Enja Records.

Auswahldiskographie[Bearbeiten]

  • Art Pepper: Modern Art (Blue Note, 1956-57)
  • Bud Shank: Blowin' Country (Blue Note, 1956-57)
  • The Third Herdsmen: The Vogue Sessions (Vogue, 1954)

Quellen[Bearbeiten]

  • Martin Kunzler: Jazz-Lexikon. Rowohlt, Reinbek 1988.
  • Richard Cook & Brian Morton: The Penguin Guide To Jazz On CD, 2nd Edition. Penguin, London 1994 & 6th Edition, 2002 ISBN 0-14-017949-6.
  • Bielefelder Katalog 1988 & 2002