Chupacabra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Chupacabra auch Chupacabras (vom Spanischen chupar: „saugen“ und cabra: „Ziege“) geschrieben, ist ein lateinamerikanisches Fabelwesen, das Kleinvieh wie Ziegen oder Schafe gleich einem Vampir in die Kehle beißt und dann das Blut aussaugen soll. Die ersten Berichte kamen 1995 aus Puerto Rico, mittlerweile wird von diesem Phänomen in ganz Lateinamerika, bis nach Südkalifornien[1] und Texas[2] berichtet. Der Chupacabra ist ein klassisches Beispiel einer modernen Sage (Urban Legend) und wird gerne von Kryptozoologen zitiert.

Aussehen

Zeichnung eines zweibeinigen Chupacabra.
Foto eines angeblichen vierbeinigen Chupacabra in Florida.

Der Chupacabra wurde zunächst als ein wie ein Känguru auf Hinterbeinen stehendes Wesen von etwa 1,50 m Höhe mit roten Augen beschrieben. Für derartige Wesen konnten aber nie greifbare Beweise erbracht werden. Spätere Sichtungen beschrieben ihn als haarlosen Vierbeiner mit einem Grat aus Stacheln oder Fell entlang des Rückgrats. Für die letztere Variante wurden Kadaver präsentiert, bei denen es sich laut Untersuchungen um mit Räude befallene Kojoten, Wölfe oder Haushunde handelte. Der Chupacabra soll Kleinvieh wie Hühner oder Ziegen angreifen und deren Blut saugen.[3]

Rezeption

Obwohl das Fabelwesen verhältnismäßig neu ist, gibt es darauf bereits einige popkulturelle Bezüge:

  • In einer Episode der Mysteryserie Akte X verwandelt sich ein Mensch in einen Chupacabra (Episode 4.11: Der Chupacabra).
  • In Bones – Die Knochenjägerin wurde in einer Folge (Episode 6.18: Die fabelhafte Welt des Verbrechens) die Vermutung aufgestellt, dass ein Fernsehmoderator von einem Chupacabra ermordet wurde.
  • Ein Chupacabra ist Schwerpunkt einer Folge der Zeichentrickserie South Park (Episode 16.04: Jewpacabra).
  • Phineas und Ferb nimmt das Thema ebenfalls auf (Folge 5.09a: Jagd auf Chupacabra).
  • In der Serie Grimm (Folge 4.08: Chupacabra) taucht ebenfalls ein Chupacabra auf.

Literatur

  • Michael Schneider: Spuren des Unbekannten. Kryptozoologie. Monster, Mythen und Legenden. 2. überarbeitete Auflage. Twilight-Line, Krombach 2008, ISBN 978-3-941122-25-3.
  • Roland M. Horn: Rätselhafte und phantastische Formen des Lebens. Von Vampiren, Mottenmännern, Seeschlangen, Geisterhunden, Yetis, Drachen und Chupacabras. Bohmeier, Lübeck 2002, ISBN 3-89094-348-9.
  • Chris McNab: Mystische Monster. Die unheimlichen Kreaturen aus Legenden, Mythen und Medien. Tosa, Fränkisch-Crumbach 2007, ISBN 978-3850030700

Weblinks

Commons: Chupacabra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Greg Bishop/Joe Oesterle/Mike Marinacci: Weird California, Sterling Publishing, New York/London, 2006, ISBN 9781402766831, S. 97.
  2. Vampir-Köter in Texas, Spiegel Online vom 1. September 2006.
  3. Robert Lewis, chupacabra auf britannica.com.