Churchill River (Atlantik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Churchill River
Fleuve Churchill
Mishta-shipu
Churchill River bei Happy Valley-Goose Bay

Churchill River bei Happy Valley-Goose Bay

Daten
Lage Labrador in Neufundland und Labrador (Kanada)
Flusssystem Churchill River
Ursprung Smallwood Reservoir
53° 38′ 53″ N, 64° 23′ 38″ W
Quellhöhe 471 m
Mündung Lake MelvilleKoordinaten: 53° 21′ 37″ N, 60° 10′ 15″ W
53° 21′ 37″ N, 60° 10′ 15″ W
Mündungshöhe 3,5 m[1]
Höhenunterschied 467,5 m
Sohlgefälle 1,3 ‰
Länge 373 km (einschl. Quellfluss Ashuanipi River 856 km)
Einzugsgebiet 93.415 km²[2]
Abfluss am Pegel oberhalb Muskrat Falls[3]
AEo: 92.500 km²
Lage: 49 km oberhalb der Mündung
MQ 1990/2015
Mq 1990/2015
1746 m³/s
18,9 l/(s km²)
Linke Nebenflüsse Metchin River, Cache River, Pinus River
Rechte Nebenflüsse Unknown River, Elizabeth River, Fig River, Shoal River, Minipi River, Traverspine River, Abfluss des Dominion Lake
Durchflossene Seen Winokapau Lake
Durchflossene Stauseen Muskrat Falls Dam (im Bau), Gull Island Dam (in Planung)
Kleinstädte Happy Valley-Goose Bay
Gemeinden Churchill Falls
weitgehend trockengefallenes Flussbett des Churchill River in der Nähe der Churchill Falls

weitgehend trockengefallenes Flussbett des Churchill River in der Nähe der Churchill Falls

Lage des Churchill River

Lage des Churchill River

Wasserfall Churchill Falls (Oktober 2008)

Wasserfall Churchill Falls (Oktober 2008)

Vorlage:Infobox Fluss/Wartung/BILD3

Der Churchill River (französischer Alternativname: Fleuve Churchill; Montagnais-Name: Mishta-shipu)[4] ist ein 373 km langer Fluss im Südosten der Labrador-Halbinsel in der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador. Einschließlich des Quellflusses Ashuanipi River beträgt die Gesamtflusslänge 856 km.

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Oberlauf des Churchill River wird seit 1971 zum 471 m hoch gelegenen Smallwood Reservoir aufgestaut. Der unterhalb der Dammbauten gelegene 40 km lange Flussabschnitt mit dem 76 m hohen Wasserfall Churchill Falls ist weitgehend trocken gefallen. Bei Flusskilometer 333 wird das Wasser vom Wasserkraftwerk Churchill Falls in den Fluss geleitet. Der Churchill River fließt die ersten 240 km in Richtung Ostsüdost. Der Minipi River mündet von Süden kommend bei Flusskilometer 135 in den Churchill River. Dieser wendet sich anschließend in Richtung Ostnordost. Bei Flusskilometer 48 befinden sich die 8 m hohen Muskrat Falls, die eine Fischwanderung in das oberstrom gelegene Flusssystem verhindern.[2] Der Churchill River mündet schließlich in das südwestliche Ende der Inlandsbucht Lake Melville. Die Kleinstadt Happy Valley-Goose Bay befindet sich am Nordufer des Flusses, 15 km oberhalb der Mündung.

Hydrologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet des Churchill River umfasst 93.415 km².[2] Dieses beinhaltet ein Gebiet mit einer Fläche von knapp 12.000 km², welches ursprünglich zu den Einzugsgebieten des oberen Naskaupi River und des Kanairiktok River gehörte und aufgrund der Dammbauten des Smallwood Reservoir von diesen abgetrennt wurde.[2] Das Einzugsgebiet oberhalb der Churchill Falls umfasst 69.266 km².[2] Dies entspricht 24 Prozent der Landfläche von Labrador.[2] Der mittlere Abfluss (1990–2015) am Pegel oberhalb der Muskrat Falls bei Flusskilometer 49 beträgt 1746 m³/s.[3] Im Mai, während der Schneeschmelze, führt der Churchill River gewöhnlich die größte Wassermenge. Diese beträgt im Monatsmittel 2635 m³/s.[3]

Fischfauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Churchill River kommen folgende Fische vor:[2][5]

Wasserkraftnutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wasserkraftwerk Churchill Falls bei den gleichnamigen Wasserfällen ist ein Wasserkraftwerk am Churchill River mit einer Auslegungskapazität von 5428 MW (entspricht der Leistung von etwa sechs Atomkraftwerken). Weitere Kraftwerke sollen insgesamt 9200 MW erzeugen.

Die Entwicklung Churchill Falls hat zu Spannungen zwischen den Provinzen Neufundland und Labrador und Québec geführt. Der Betreibergesellschaft Hydro-Québec, die den Großteil der Finanzierung leistete und den Anschluss an das nordamerikanische Stromnetz vermittelt, wird vorgeworfen, einen ungerechtfertigt hohen Anteil am Gewinn einzustecken. Hydro-Québec verrechnet die Energie des Churchill Falls-Kraftwerks zu den 1969 vereinbarten Preisen.

Am Unterlauf des Churchill River befinden sich zwei Wasserkraftprojekte im Bau bzw. in Planung: Muskrat Falls (824 MW) und Gull Island (2250 MW).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss war ursprünglich als Mishta-shipu („Großer Fluss“) bei den Labrador Innu und Naskapi bekannt, der Oberlauf jedoch wurde von den Östlichen Innu als Patshishetshuanau-shipu bezeichnet, da hier die Churchill Falls lagen, die als Patshishetshuanau bezeichnet wurden. 1839 nannte John MacLean ihn „Hamilton River“ nach Sir Charles Hamilton, der von 1818 bis 1825 Gouverneur Neufundlands war. Ab 1. Februar 1965 wurde er zu Ehren des früheren britischen Premierministers Sir Winston Churchill umbenannt.

2012 stießen kanadische Bergungstaucher im Fluss auf ein Schiffswrack. Ob es sich dabei um ein deutsches U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg handelt, ist noch ungewiss.[6][7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Churchill River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Government of Canada: Historical Hydrometric Data Search Results: Station 03PD001
  2. a b c d e f g T.C. Anderson: The Rivers of Labrador (PDF, 9,5 MB) Canadian Special Publication of Fisheries and Aquatic Sciences 81. S. 163. 1985. Abgerufen am 5. September 2018.
  3. a b c Government of Canada: Historical Hydrometric Data Search Results: Station 03OE001
  4. Natural Resources Canada
  5. Water Quality Station Profile, Station #: NF03OE0001, CHURCHILL RIVER ABOVE UPPER MUSKRAT FALLS. Environment and Conservation, Government of Newfoundland and Labrador – Canada. Abgerufen am 28. November 2018.
  6. http://www.cbc.ca/news/canada/newfoundland-labrador/u-boat-search-in-labrador-river-remains-murky-1.1164732
  7. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.paherald.sk.ca