Chuzpe (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chuzpe
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punk, Postpunk, New Wave, NDW
Gründung 1977
Website www.chuzpe.at
Gründungsmitglieder
Gesang, E-Gitarre, später Bass
Christian Brandl (bis 1987†)
Gesang, E-Gitarre
Robert Wolf
Rudolf Barcal (bis 1979)
Albert Griehmann
Aktuelle Besetzung
Gesang, E-Gitarre
Robert Wolf
Keyboard, Gesang
Stephan Wildner
Synthesizer, E-Gitarre
Kolm
Ehemalige Mitglieder
E - Gitarre
Andi Kolm (1982–1984)
Schlagzeug
Andi Jallits (1981–1984)
Gunulf 'Guni' Krauss (1979–1981)
Stefan Pfeistlinger (1983–1984)
Mike Metal (Chuzpe77, 1999–2011)
Gesang, E-Bass
Jimmy Deix (1987–1992)
Harry Ramone Müller (Chuzpe77, 1999–2011)
Gesang, Keyboard
Stephan Wildner (1979–1984)
Keyboard
Charlie She-Wolf (1991–1992)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Vor 100 Tausend Jahren war alles ganz anders
  AT 35 06.06.2014 (1 Wo.) [1]
Singles
Love Will Tear Us Apart
  AT 8 01.03.1981 (8 Wo.) [1]
[1]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter

Chuzpe ist eine 1977 gegründete österreichische Underground-/New-Wave-Band um den Sänger, Gitarristen und Texter Robert „Räudig“ Wolf mit abwechslungsreicher Besetzung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chuzpe singen Englisch und Deutsch. Sie wurden vor allem durch ihre Coverversion des Joy Division-Songs Love Will Tear Us Apart bekannt, die es 1980 bis zu Platz 8 in der Ö3 Hitparade schaffte. Ein Jahr später kam „Marilyn“, eine Hommage an die gleichnamige Filmdiva auf Platz 14 der österreichischen Charts. Daneben erlebte die sich vom 1970er Jahre Underground zum 1980er New Wave entwickelnde Band einige große Gigs in der Wiener Stadthalle und am Rathausplatz. Auch ein Auftritt in der ORF Produktion „Neonmix“ (mit Wilfried in der Hauptrolle) kam zustande, mit Robert Wolf in seiner Profession als echter Postbeamter.

Die LP „1000 Takte Tanz“ wurde 1982, im Zeitalter der NDW produziert und bot einen guten Querschnitt über das Schaffen der Band zu dieser Zeit. Nach dem Suizid des Sängers und Bassisten Christian Brandl im Jahr 1987 und dem Ende der New Wave Ära ging Anfang der 1990er Jahre auch die Geschichte von Chuzpe vorerst zu Ende.[2]

Als „Chuzpe77“ brachte die Band im Jahr 2003 16 Lieder aus ihrer Urzeit in stark gitarrenlastigen Versionen noch einmal heraus. Nach einem Abschiedsgig 2004 wurde das Projekt „Chuzpe77“ zu Grabe getragen.

Im Jahr 2014 brachten Chuzpe das neue Album 'Vor 100000 Jahren' heraus. Es enthält zehn neue Stücke. Getragen vom Zwiegesang von Robert Wolf und Stephan Wildner und musikalisch unterlegt von Andreas Kolm, schließt das Werk an das über dreißig Jahre alte Album '1000 Takte Tanz' an.

2017 erschien der Dokumentarfilm Chuzpe von Peter Ily Huemer, der die Band in den späten 1970ern und frühen 1980ern von Wien beleuchtet.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (They Can't Beat) The Beat Single (1979)
  • Love Will Tear Us Apart Single (1980)
  • Charlie Chan Single (1981)
  • Charlie Chan (Remix Version) Maxi-Single (1981)
  • Marilyn Single (1981)
  • 1000 Takte Tanz LP (1982)
  • Zu klug für diese Welt Single (1982)
  • Der Meister und Margerita Single (1982)
  • Unpop Mini-LP (1987)
  • Hooper Single (1988)
  • Obskures und Rares, Lügen und Wahres der formidablen Formation Chuzpe LP (1990)
  • Hi Ho How Low Can You Go LP (1992)
  • Chuzpe 77 revisited CD (2003)
  • Anarchy Bla Bla LP (2011)
  • Nervengas EP (2011)
  • Vor 100 Tausend Jahren LP (2014)
  • Der Rhythmus dieser Stadt Recordstore Day Single (2015)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartdiskografie Österreich
  2. Spiegel Online last.fm - Chuzpe
  3. Chuzpe bei diagonale.at

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]