Cimenná

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cimenná
Wappen Karte
Wappen fehlt
Cimenná (Slowakei)
Cimenná (48° 43′ 30″ N, 18° 8′ 30″O)
Cimenná
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trenčiansky kraj
Okres: Bánovce nad Bebravou
Region: Horná Nitra
Fläche: 3,598 km²
Einwohner: 101 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner je km²
Höhe: 271 m n.m.
Postleitzahl: 956 37 (Postamt Zlatníky)
Telefonvorwahl: 0 38
Geographische Lage: 48° 44′ N, 18° 9′ OKoordinaten: 48° 43′ 30″ N, 18° 8′ 30″ O
Kfz-Kennzeichen: BN
Kód obce: 542776
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Peter Vanek
Adresse: Obecný úrad Cimenná
č. 39
956 37 Zlatníky
Webpräsenz: www.cimenna.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Cimenná (ungarisch Újvíz – bis 1907 Cimenna)[1] ist eine Gemeinde im Westen der Slowakei mit 101 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020), die zum Okres Bánovce nad Bebravou, einem Teil des Trenčiansky kraj, gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im Nordwestteil des Hügellands Nitrianska pahorkatina am Oberlauf des Baches Haláčovka im Einzugsgebiet der Bebrava. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 271 m n.m. und ist 12 Kilometer von Bánovce nad Bebravou entfernt.

Nachbargemeinden sind Veľké Držkovce im Norden, Haláčovce im Osten, Malé Hoste im Südosten, Zlatníky im Süden und Westen und Dubodiel im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cimenná wurde zum ersten Mal 1484 als Czymyna schriftlich erwähnt und war Bestandteil des Herrschaftsgebietes von Trentschin-Banowitz, Teile des Ortes waren Besitz von Familien wie Surányi, Halácsi und Soky. 1598 bildete Cimenná einen Meierhof, 1720 wurden Weingärten erwähnt, 1784 hatte die Ortschaft 11 Häuser, 13 Familien und 75 Einwohner, 1828 zählte man sieben Häuser und 54 Einwohner, die als Landwirte und Winzer beschäftigt waren.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Trentschin liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. Während des Zweiten Weltkriegs unterstützten die Einwohner Partisanenbewegungen und nahmen am Slowakischen Nationalaufstand teil. Am 29. November 1944 wurde Cimenná von der Wehrmacht geplündert und in Brand gesetzt, vier Einwohner wurden erschossen.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Cimenná 93 Einwohner, davon 92 Slowaken. Ein Einwohner machte keine Angabe zur Ethnie.

80 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche. Sieben Einwohner waren konfessionslos und bei sechs Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]