Cimitero Acattolico (Capri)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Eingang

Der Cimitero Acattolico ist ein nicht-römisch-katholischer Friedhof auf Capri mit 204 Gräbern von Personen aus 21 Nationen (Stand 1994)[1] und verschiedenen nicht-katholischen Konfessionen (Anglikaner, Lutheraner, Orthodoxe, Juden), aber auch Freidenkern. Es handelt sich dabei entweder um Personen, die dauerhaft auf Capri gelebt haben oder um Reisende, die dort vom Tod ereilt wurden. In jüngster Zeit wurden auch katholische Italiener beigesetzt, die sich diesen „interkonfessionellen“ und „internationalen“ Ort bewusst als letzte Ruhestätte gewünscht hatten. Die Mehrzahl der Beisetzungen betrifft Briten und Deutsche, es folgen Amerikaner und Russen.[2]

Topographisch besteht der Friedhof aus zwei etwa 700 und 600 m² messenden Grabfeldern, die durch eine kleine Treppe verbunden sind. Der nicht-katholische Friedhof grenzt an den katholischen Friedhof Capris und hat zwei Übergänge dorthin.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Friedhof wurde 1875 von dem Engländer George Hayward angeregt und 1878 eröffnet, nachdem viele der zahlreichen Fremden nicht auf dem katholischen Friedhof begraben werden durften. Bereits 1936 war eine Erweiterung um ein zweites, etwas tiefer (zur Marina Grande hin) gelegenes Feld notwendig. Der Friedhof unterstand zunächst der Selbstverwaltung der auf Capri lebenden Ausländerkolonie (an der sich vor allem Briten und Deutsche beteiligten); nach dem Zweiten Weltkrieg ging er in den Besitz des Centro Caprense „I. Cerio“ über, das ihn 1991 der Kommune vermachte, die seither für ihn zuständig ist.[3]

Liste von Gräbern[Bearbeiten]

In der Tabelle ist das obere Feld als 1, das untere als 2 bezeichnet, so dass „2–40“ für Grab 40 auf dem unteren Feld steht.

Grab Name Geburtsjahr Sterbejahr Alter Bemerkungen
1-? Lucio Amelio 1931 1994 63 Kunsthändler und Galerist
1-? Günter Ammon 1918 1995 76 Psychoanalytiker
1-? Gracie Fields 1898 1979 81 Sängerin und Schauspielerin
1-? Helmut Weiss 1907 1969 61 Schauspieler und Regisseur
1-88 Paul Geleff 1842 1928 86 dänischer Sozialdemokrat
2-25 Harold Edward Trower 1856 1934 78 Autor: The book of Capri (1906)
2-28 Charles Caryl Coleman 1840 1928 88 Maler
2-40 Jacques d’Adelswärd-Fersen 1880 1923 43 Exzentriker, starb durch Kokainmißbrauch
2-55 Pontus Leander 1872 1935 62 Orientalist
2-62 Norman Douglas 1868 1952 83 Schriftsteller
2-77 Jakob Johann von Uexküll 1864 1944 79 Zoologe und Philosoph

Literatur[Bearbeiten]

  • Stefanie Sonnentag: Spaziergänge durch das Capri und Neapel der Literaten und Künstler. Arche Verlag 2003, S.77-78, ISBN 978-3-7160-2316-7
  • Dieter Richter: Il giardino della memoria. Il Cimitero acattolico di Capri. Capri (La Conchiglia) 1996 (italienisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. D. Richter: Il giardino della memoria, Capri 1996, S. 81 ff.
  2. D. Richter: Il giardino della memoria, S. 88
  3. D. Richter, S. 68 ff.

40.551514.2354Koordinaten: 40° 33′ 5,4″ N, 14° 14′ 7,4″ O