Cinderella (2015)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Cinderella
Originaltitel Cinderella
Cinderella (2015) Logo Black.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2015
Altersfreigabe FSK 0[1]
JMK 0[2]
Stab
Regie Kenneth Branagh
Drehbuch Chris Weitz
Produktion David Barron,
Simon Kinberg,
Allison Shearmur
Musik Patrick Doyle
Kamera Haris Zambarloukos
Schnitt Martin Walsh
Besetzung

Cinderella ist ein US-amerikanischer Märchenfilm aus den Walt-Disney-Studios aus dem Jahr 2015. In der titelgebenden Hauptrolle ist Lily James zu sehen. Regie führte Kenneth Branagh nach einem Drehbuch von Chris Weitz und Aline Brosh McKenna. Der Film basiert auf dem Märchen Cendrillon des französischen Schriftstellers Charles Perrault und orientiert sich optisch und inhaltlich am Zeichentrickfilm von Disney aus dem Jahr 1950.

Die Premiere des Films fand am 13. Februar 2015 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin statt. Deutscher Kinostart war am 12. März 2015, in den Vereinigten Staaten am 13. März 2015.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die junge Ella verliert früh ihre Mutter und lebt fortan mit ihrem Vater, einem Großkaufmann, in guten Verhältnissen. Da sie unbedingt will, dass ihr Vater wieder glücklich ist, heißt sie seine neue Frau Lady Tremaine und deren Töchter Anastasia und Drizella in der Familie willkommen. Doch kaum kommt Ellas Vater auf tragische Weise ums Leben, zeigt Lady Tremaine ihr wahres Gesicht. Ab diesem Tag lebt Ella als Dienstmädchen im Haus und wird nur noch Cinderella genannt.

Eines Tages trifft sie den jungen, gutaussehenden Kit, ohne zu ahnen, dass es sich um den Prinzen handelt. Sie verliebt sich in ihn und schöpft die Hoffnung, einen Seelenverwandten gefunden zu haben und die Chance auf ein besseres Leben zu bekommen. Als die Einladung des Königshauses zu einem Ball kommt, will Ella diese wahrnehmen, aber ihre Stiefmutter verbietet das und zerstört zudem Ellas Kleid.

Ella kommt ihre gute Fee zur Hilfe, die eine Kutsche, Bedienstete und passende Kleidung für den Ball zaubert. Im Schloss verbringen Ella und der Prinz gemeinsam den Abend, bis Ella um Mitternacht flüchtet, weil der Zauber der Fee nachlässt.

Doch unbeabsichtigt lässt Ella einen ihrer gläsernen Tanzschuhe zurück, mit dessen Hilfe der Prinz Ella nun finden will. Den anderen Schuh in Ellas Besitz findet und zerschlägt ihre Stiefmutter. Beim Besuch des Prinzen versucht sie, das Mädchen zu verstecken, doch durch ihren Gesang werden die Anwesenden doch auf Ella aufmerksam. Am Ende heiratet sie den Prinzen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem überwältigenden Kinoerfolg von Tim Burtons Alice im Wunderland aus dem Jahr 2010 mit Einnahmen von über einer Milliarde US-Dollar begann Walt Disney Pictures mit der Entwicklung einer Realverfilmung von Cinderella.[3] Das Drehbuch wurde von Aline Brosh McKenna geschrieben und der Film sollte von Simon Kinberg produziert werden. Im August 2010 wurde Mark Romanek für den Posten des Regisseurs engagiert.[4] Nachdem das Projekt fast zwei Jahre stillstand, wurde im Februar 2012 Chris Weitz mit der Überarbeitung des Drehbuches beauftragt.[5] Im Januar 2013 kam es zwischen Walt Disney Pictures und Romanek zu kreativen Differenzen, da Romanek den Film viel dunkler inszenieren wollte, als die Produktionsfirma plante.[6] Aus diesem Grund stieg Romanek aus dem Film aus und wurde von Kenneth Branagh Ende Januar 2013 ersetzt.[7]

Casting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste Darstellerin wurde Cate Blanchett im November 2012 genannt.[8] Einige Zeit lang galt Emma Watson als Favoritin für die titelgebende Hauptrolle, doch diese lehnte ab.[9] Gabriella Wilde, Saoirse Ronan, Alicia Vikander, Bella Heathcote und Margot Robbie waren ebenfalls im Gespräch für die Hauptrolle,[10] doch letzten Endes ging die Rolle im April 2013 an Lily James.[11]

Eine Woche nach der Verpflichtung von James gab man bekannt, dass Richard Madden die Rolle des Prinz Kit übernehmen wird.[12] Im Juni 2013 wurden die Rollen der Stiefschwestern an Holliday Grainger und Sophie McShera vergeben.[13][14] Im selben Monat erhielt Helena Bonham Carter die Rolle der Guten Fee.[15] Die Besetzung wurde um Stellan Skarsgård, Hayley Atwell, Derek Jacobi und Nonso Anozie ergänzt.

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen am 23. September und endeten am 14. Dezember 2013. Gedreht wurde in den Pinewood Studios in Buckinghamshire sowie am Blenheim Palace, Windsor Castle, Old Royal Naval College und im Black Park in Wexham. Als Vorlage für das computeranimierte königliche Schloss diente der Zwinger in Dresden.[16]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erster Teaser-Trailer wurde am 15. Mai 2014 veröffentlicht, ehe im November 2014 ein weiterer Teaser publiziert wurde. Am 19. November 2014 wurde schließlich der erste Trailer in voller Länge veröffentlicht.[17]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cinderella erhielt überwiegend positive Kritiken. Bei Metacritic erhielt der Film einen Metascore von 67/100 basierend auf 47 Rezensionen, bei Rotten Tomatoes waren 85 Prozent der 194 Kritiken positiv.[18][19]

Benjamin Moldenhauer von Spiegel Online sagt über den Film: „Der britische Regisseur veranstaltet in seinem Märchenfilm so viel Rambazamba wie seit seiner enthemmten ‚Frankenstein‘-Verfilmung von 1994 nicht mehr. Die Räume quellen über vor Dekor, die Natur überwältigt, die Farben sind zu stark, um als natürlich durchgehen zu können.“[20] Antje Wessels von Cinefacts.de meint: „Unter Zuhilfenahme neuer Blickwinkel, einer ausführlichen Einführung in die äußerst dramatischen Lebensumstände sämtlicher Hauptfiguren sowie einem stärker ausgeprägten Profil der bislang einfach nur als böse charakterisierten Stiefmutter holt der Regisseur von ‚Thor‘ viel aus der Vorlage heraus und beweist damit, dass es keine komplette Generalüberholung braucht, um das angestaubte Genre des Märchens wieder ins moderne Blockbusterkino zu holen.“[21]

Der Film spielte weltweit über 539 Millionen US-Dollar ein, davon kommen knapp 200 Millionen aus den USA und Kanada.[22]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film war 2016 für den Oscar in der Kategorie Bestes Kostümdesign nominiert. 2016 erhielt die Produktion den Saturn Award für den besten Fantasyfilm. Es gab weitere Nominierungen und Auszeichnungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikiquote: Cinderella – Zitate (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Cinderella. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Februar 2015 (PDF; Prüf­nummer: 149 865 K).
  2. Alterskennzeichnung für Cinderella. Jugendmedien­kommission.
  3. Mike Fleming Jr: Disney Pays Seven-Figures For Aline Brosh McKenna's Live-Action 'Cinderella' Pitch, Deadline.com. 14. Dezember 2014. Abgerufen am 17. Mai 2010. 
  4. Mike Fleming Jr: Disney Courting Mark Romanek To Direct Re-Imagined 'Cinderella', Deadline.com. 14. Dezember 2014. Abgerufen am 12. August 2010. 
  5. Borys Kit: 'A Better Life' Director Chris Weitz Joins Disney's Live-Action 'Cinderella' as Writer (Exclusive), TheHollywoodReporter.com. 14. Dezember 2014. Abgerufen am 29. September 2012. 
  6. Emma Dibdin: Disney's new 'Cinderella' loses director Mark Romanek, DigitalSpy.com. 14. Dezember 2014. Abgerufen am 8. Januar 2013. 
  7. Claude Brodesser-Akner: Disney Negotiating With Kenneth Branagh to Direct Cinderella, Vulture.com. 14. Dezember 2014. Abgerufen am 31. Januar 2013. 
  8. Dominic Patten: Cate Blanchett Poised To Join Disney’s New ‘Cinderella’, Deadline.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 27. November 2012. 
  9. Marc Graser: Cinderella’s Glass Slipper Didn’t Fit Emma Watson, Variety.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 12. März 2013. 
  10. Mike Fleming Jr: Three Actresses Testing To See If Glass Slipper Fits For ‘Cinderella’ Lead, Deadline.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 3. April 2013. 
  11. Alexandra Cheney: ‘Downton Abbey’ Star is New Cinderella, SpeakEasy.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 30. April 2013. 
  12. Sophie Schillaci: Disney Casts 'Game of Thrones' Actor as 'Cinderella's' Prince, TheHollywoodReporter.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 8. Mai 2013. 
  13. Jeff Sneider: ‘The Borgias’ Star Holliday Grainger Joins Disney’s ‘Cinderella’ (Exclusive), TheWrap.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 10. Juni 2013. 
  14. Borys Kit: 'Downton Abbey' Star in Talks to Join Disney's 'Cinderella' (Exclusive), TheHollywoodReporter.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 11. Juni 2013. 
  15. Borys Kit: Helena Bonham Carter to Play Fairy Godmother in Disney's 'Cinderella' (Exclusive), TheHollywoodReporter.com. 21. Dezember 2014. Abgerufen am 20. Juni 2013. 
  16. Cinderella kommt neu ins Kino – der Dresdner Zwinger ist im Bild. In: DNN-Online. 25. Februar 2015.
  17. CS: The New Trailer, Poster and Photos for Disney’s Cinderella!, ComingSoon.net. 14. Dezember 2014. Abgerufen am 19. November 2014. 
  18. Cinderella In: Metacritic.com. Abgerufen am 1. August 2015.
  19. Cinderella In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 1. August 2015.
  20. Benjamin Moldenhauer: 'Cinderella' mit Cate Blanchett: Kitsch!!! Ist das schön… In: Der SPIEGEL Online, 13. Februar 2015.
  21. Antje Wessels: Filmkritik Cinderella In: cinefacts.de, 12. März 2015.
  22. Cinderella In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 1. August 2015.