Cinema Digital Sound

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cinema Digital Sound (CDS) ist ein 1990 von Kodak und der Optical Radiation Corporation eingeführtes digitales Tonaufnahmesystem. CDS ist das erste Tonaufnahmesystem, bei dem alle Stadien der Tonaufnahme und -wiedergabe digitalisiert sind.

CDS verfügt, wie bereits Dolby Digital über sechs getrennte Tonkanäle nach dem 5.1-Schema sowie zwei Kontrollspuren; fünf Tonspuren waren dabei unabhängig voneinander (Links, Mitte, Rechts, Surround links, Surround rechts), der sechste (Bass-) Kanal war frequenzbeschränkt. Für die Kompression wird Delta Modulation verwendet.

CDS-Ton konnte nur in entsprechend ausgerüsteten Kinos abgespielt werden; das Verfahren wird heute nicht mehr verwendet. Heute aktuelle digitale Tonverfahren im Kino sind Dolby Digital (ab 1992), DTS (ab 1993) und SDDS (ab 1993).

Filme mit CDS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]