Cinemax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cinemax
Senderlogo
Logo von Cinemax
Allgemeine Informationen
Empfang: Satellit (digital, DVB-S2)
Kabel (digital, DVB-C), IPTV
Sitz: New York City (USA)
Eigentümer: Home Box Office Inc.
Auflösung: 576i (SDTV)
1080i (HDTV)
Sendebeginn: 1. August 1980
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Film)
Website: cinemax.com
Liste von Fernsehsendern
Logo von Cinemax in Europa

Cinemax ist eine Reihe von US-amerikanischen Bezahlfernsehsendern, die neben Filmen auch Dokumentationen, Serien, Erotiksendungen und Making-ofs zeigen. Cinemax, ein Kofferwort aus Cinema und Maximum, gehört zu HBO und besteht seit 1980.

Aufgrund der Häufigkeit erotischer Sendungen im Nachtprogramm wird der Sender häufig auch als „Skinemax“ bezeichnet.[1][2]

Sender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cinemax, das Flaggschiff, zeigt ausschließlich Filme, darunter auch Erstausstrahlungen und Erotikfilme.
  • Cinemax 2, zeigt ein ähnliches Programm wie Cinemax in Mittel- und Osteuropa
  • MoreMax, zeigt wie Cinemax Filme, darunter auch ausländische Filme und Independent-Filme
  • ActionMax, zeigt Action-, Abenteuer-, und Westernfilme
  • ThrillerMax, zeigt Thriller, Horror- und Mysteryfilme
  • @Max, zeigt Filme für die Zielgruppe von 18 bis 34
  • OuterMax, zeigt Horror- und Sci-Fi-Filme
  • Wmax, zeigt Filme für Frauen, vor allem Liebesfilme und Dramas
  • 5StarMax, zeigt preisgekrönte Filme, darunter auch eher Unbekannte

Eigene Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Serien wurden von Cinemax selber produziert: Strike Back (5 Staffeln von 2010 bis 2015), Hunted – Vertraue niemandem (1 Staffel 2012), Banshee – Small Town. Big Secrets. (4 Staffeln von 2013 bis 2016), The Knick (2 Staffeln von 2014 bis 2015), Outcast (1 Staffel seit 2016) und Quarry (1 Staffel seit 2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Soft-core porn still hot stuff on cable TV, Jon Weinbach am 10. Mai 2010 in der LA Times, abgerufen am 6. Juni 2012.
  2. Orlando is most porn-obsessed city in America, Men's Health survey says, Erik Ortiz am 8. Mai 2012 für New York Daily News, abgerufen am 6. Juni 2012