Cinja Tillmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cinja Tillmann
Cinja Tillmann - Techniker Beach Tour Münster 2018.jpg
2018 in Münster
Porträt
Geburtstag 13. Juli 1991
Geburtsort Senden, Deutschland
Größe 1,74 m
Hallen-Volleyball
Position Zuspiel/Außenangriff
Vereine
bis 2009
2009–2015
2015–2016
2016–2017
ASV Senden
USC Münster
Bayer Leverkusen
TV Gladbeck
Erfolge
2016 - Meisterin 2. Bundesliga Nord
Beachvolleyball
Partnerin 2009–2012 Teresa Mersmann
2010–2012 Isabel Schneider
2013 Christine Aulenbrock
2014–2017 Katharina Schillerwein
2017–2018 Teresa Mersmann
2019– Kim Behrens
Verein USC Münster
Deutsche Rangliste Position 5[1]
Weltrangliste Position 90[2]
Erfolge
2009 - Platz 9 U20-Europameisterschaft
2010 - Deutsche Meisterin U20
2010 - Europameisterin U20
2010 - Platz 9 Deutsche Meisterschaft
2011 - Platz 5 U23-Europameisterschaft
2011 - Platz 9 Deutsche Meisterschaft
2011 - Platz 5 U21-Weltmeisterschaft
2012 - Platz 3 Deutsche Meisterschaft
2013 - Platz 5 U23-Weltmeisterschaft
2013 - Platz 7 Deutsche Meisterschaft
2014 - Siegerin Smart Super Cup Hamburg
2014 - Siegerin Smart Beach Cup Dresden
2014 - Platz 7 Deutsche Meisterschaft
2015 - Siegerin Smart Super Cup Hamburg
2015 - Siegerin Smart Beach Cup Dresden
2015 - Siegerin Smart Super Cup Binz
2015 - Siegerin Smart Beach Cup St. Peter-Ording
2015 - Siegerin Smart Beach Cup Nürnberg
2015 - Siegerin CEV Satellite Timișoara
2015 - Platz 5 Deutsche Meisterschaft
2016 - Siegerin Smart Super Cup Münster
2016 - Platz 9 Deutsche Meisterschaft
2016 - Siegerin CEV Satellite Barcelona
2017 - Siegerin CEV Satellite Vilnius
2017 - Siegerin CEV Satellite Mersin
2017 - Platz 5 Deutsche Meisterschaft
2018 - Siegerin Techniker Beach Tour Münster
2018 - Siegerin FIVB 1-Stern Baden
2018 - Siegerin Techniker Beach Tour Nürnberg
2018 - Siegerin Techniker Beach Tour Kühlungsborn
2018 - Siegerin FIVB 3-Sterne Tokio
2018 - Platz 3 Deutsche Meisterschaft
Stand: 19. März 2019

Cinja Tillmann (* 13. Juli 1991 in Senden) ist eine deutsche Volleyball- und Beachvolleyballspielerin.

Karriere Hallen-Volleyball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cinja Tillmann begann mit dem Volleyball bei ihrem Heimatverein ASV Senden. 2009 wechselte sie zum USC Münster, wo sie als Zuspielerin und als Außenangreiferin der zweiten Mannschaft in der Zweiten Bundesliga spielte. Auch in der Erstligamannschaft des USC hatte Tillmann einige Einsätze. 2015 wechselte sie zum Zweitligisten Bayer Leverkusen, mit dem sie in der folgenden Saison Meister der Nordstaffel wurde. In der Saison 2016/17 spielte sie für den Ligakonkurrenten TV Gladbeck.[3]

Karriere Beachvolleyball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 2009 spielte Tillmann mit ihrer Vereinskameradin Teresa Mersmann Beachvolleyball. In ihrer ersten Saison landeten sie bei der U20-Europameisterschaft in Kos auf Platz neun. 2010 wurde Tillmann an der Seite von Isabel Schneider Deutsche U20-Meisterin und mit Christine Aulenbrock U20-Europameisterin in Catania.[4] Bei den Deutschen Meisterschaften belegten Schneider/Tillmann Platz Neun.

2011 erreichte Tillmann mit Teresa Mersmann bei der U23-Europameisterschaft in Porto und mit Victoria Bieneck bei der U21-Weltmeisterschaft in Halifax jeweils den fünften Platz. Mersmann/Tillmann konnten sich auch in der nationalen Spitze etablieren. So erreichten sie bei den Deutschen Meisterschaften 2011 Platz Neun und gewannen 2012 die Bronzemedaille.[5] Bei der Studenten-WM in Maceió (BRA) erreichten die beiden die K.o.-Runde, mussten dort aber wegen einer Erkrankung von Mersmann aufgeben und belegten damit den 17. Platz. Zum Ende der Saison 2012 trennten sich Mersmann und Tillmann.

2014 in Dresden
Schillerwein/Tillmann 2014 in Dresden

2013 spielte Tillmann mit Christine Aulenbrock Beachvolleyball für den Hamburger SV.[6] Bei der U23-WM im Juni in Polen belegten sie den fünften Platz. Auf der Smart Beach Tour belegte sie den zweiten Platz in Binz und Norderney, den vierten Platz in Mannheim, jeweils den fünften Platz in Kühlungsborn und St. Peter-Ording und den siebten Platz in Hamburg. Bei den deutschen Meisterschaften landeten sie im August auf Platz Sieben. Den FIVB Grand Slam in Berlin spielte Tillmann mit Chantal Laboureur und erreichte den 17. Platz.

Wegen einer Pause im Leistungssport von Aulenbrock bildete Tillmann ab 2014 ein Duo mit Katharina Schillerwein. In Hamburg konnten sie den Super Cup der Smart Beach Tour gewinnen. In Binz belegten sie den zweiten Platz, in Nürnberg den dritten Platz, in Münster wurden sie Fünfte und in Köln Siebte. In Dresden besiegten sie im Finale des Beach Cups Jana Köhler und Anni Schumacher. Auf der CEV Tour erreichten sie beim Satellite in Antalya den vierten und beim Satellite in Vaduz den dritten Platz. Wie schon im Vorjahr belegte Cinja Tillmann mit ihrer Partnerin bei den deutschen Meisterschaften den siebten Platz.

mit Katharina Schillerwein (rechts) 2015 in Münster

2015 war die erfolgreichste Saison von Schillerwein/Tillmann. Mit fünf Siegen in diesem Jahr auf der ranghöchsten nationalen Smart Beach Tour in Hamburg, Dresden, Binz, St. Peter-Ording und Nürnberg stellten sie einen historischen Rekord aus dem Jahr 2001 ein. Im August 2015 gewannen sie auch das CEV-Satellite im rumänischen Timișoara. Bei den deutschen Meisterschaften belegten Schillerwein/Tillmann Platz fünf.

2016 begann für Schillerwein/Tillmann mit einem Sieg beim Smart Beach Supercup in Münster. Das CEV-Satelitte in Ankara beendete die gebürtige Sendenerin mit Interimspartnerin Sandra Seyfferth auf dem Bronzerang[7]. Bei den deutschen Meisterschaften belegten Schillerwein/Tillmann Platz neun. Anschließend gewann Tillmann mit Sandra Ittlinger das CEV-Satellite-Turnier in Barcelona und 2017 mit Schillerwein in Vilnius und in Mersin. Nach einem fünften Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2017 beendete Schillerwein ihre Beachvolleyball-Karriere.

Von Ende 2017 bis Ende 2018 war Teresa Mersmann wieder ihre Partnerin. Auf der FIVB World Tour gewannen Mersmann/Tillmann 2018 das 1-Stern-Turnier im österreichischen Baden und das 3-Sterne-Turnier in Tokio. Auf der Techniker Beach Tour siegten sie in Münster, in Nürnberg und in Kühlungsborn. Bei der Deutschen Meisterschaft wurden sie Dritte. Seit 2019 spielt Tillmann an der Seite von Kim Behrens.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Rangliste (Stand: 2. Januar 2019)
  2. FIVB-Weltrangliste (Stand: 18. März 2019)
  3. Maximilian Lazar: Vom heißen Sand geht’s nun in die Halle. In: www.derwesten.de. WAZ.de, abgerufen am 16. September 2016.
  4. Cinja Tillmanns Sommermärchen geht weiter. (Nicht mehr online verfügbar.) echo-münster, 13. Juli 2010, archiviert vom Original am 17. September 2013; abgerufen am 27. August 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/echo-muenster.de
  5. Teresa Mersmann und Cinja Tillmann holen bei Deutscher Meisterschaft Bronzemedaille. Westfälische Nachrichten, 27. August 2012, abgerufen am 27. August 2012.
  6. Beachvolleyball: Neues Damen-Duo läuft für den HSV auf (Memento des Originals vom 2. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hsv.de, HSV.de, 26. Oktober 2012, abgerufen am 26. Oktober 2012.
  7. 2016 CEV Beach Volleyball Satellite Ankara. CEV, abgerufen am 21. Juni 2016 (englisch).