Čiovo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Ciovo)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Insel Čiovo
Čiovo (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 43° 29′ 56″ N, 16° 18′ 17″ O
Basisdaten
Meer: Adriatisches Meer
Lage: Südliche Adria
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Wappen der Gespanschaft Split-Dalmatien Split-Dalmatien
Fläche: 28,12 km²
Länge: 15,3 km
Breite: 3,5 km
Einwohner: 4.455 (2001)
Bevölkerungsdichte: 158 Einwohner je km²
Höchster Punkt: Rudine (220 m)
Croatia Ciovo.png

Čiovo [tschi'owo] (italienisch Bua) ist eine kroatische Insel in der Adria vor der Küste Mitteldalmatiens westlich von Split am westlichen Ausgang der Bucht von Kaštela. Die Insel ist etwa 15,3 km lang und bis zu 3,5 km breit. Die höchste Erhebung der Insel ist Rudine mit einer Höhe von rund 220 m. Sehenswert ist die Wallfahrtskirche Prizidnica auf der Ostseite der Insel, die direkt in den Fels gebaut wurde.

Im Nordwesten ist die Insel mittels einer (mittlerweile nicht mehr für den Schiffverkehr genutzten) Klappbrücke mit der Stadt Trogir verbunden, dies ist die einzige Verbindung der Insel zum Festland. Eine neue Brücke, etwas südlich von Trogir bei Kastela, ist im Bau und hätte bereits im Oktober 2016 fertiggestellt werden sollen. Da es zu Planungsfehlern kam, verzögert sich die Fertigstellung jedoch. Da es regelmäßig zu Verkehrsengpässen zum und vom Festland kommt, wurde auf der Insel im Jahre 2016 eine Ambulanz eingerichtet.

Auf der Insel liegen neben einem Teil der Stadt Trogir sechs weitere Ortschaften: Slatine, Arbanija, Mastrinka, Žedno, Okrug Gornji und Okrug Donji. Insgesamt leben rund 6000 Menschen auf der Insel.

Entgegen der verbreiteten Meinung, der Name der Insel rühre von einem Streit her und bedeute daher „Wessen ist das?“ (kroat.: „Čije je ovo?“), leitet sich Čiovo vom lateinischen caput Iovis ab, was so viel bedeutet wie „Haupt Jupiters“.

Bei den Römern hieß die Insel Bavo, Boa, Boae oder Bua. Sie wird bei Plinius erwähnt (Naturalis historia 3.26). In der Kaiserzeit diente sie als Verbannungsort.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Čiovo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien