Circuit Guadix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Streckenskizze Circuit Guadix
Strecke nach FIA-Ausbau 2009

Der Circuit Guadix ist eine permanente Motorsportrennstrecke in der Provinz Granada in Andalusien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anlage wurde 2001 im Gemeindegebiet von Guadix errichtet, um den Motorsport in Südspanien zu fördern. Am 3. Juni 2002 wurde der Circuit Guadix eröffnet. Am gleichen Tag fand auch der erste Lauf zum Campeonato de Andalucia de Motociclismo unter Anwesenheit des dreifachen britischen Superbike-Champion Niall Mackenzie statt.

2006 kaufte der englische Geschäftsmann und Hobbyrennfahrer Clive Greenhalgh die restlichen Anteile der Betreibergesellschaft und wurde Alleineigentümer der 200 Hektar umfassenden Anlage. In den Jahren 2007 und 2008 wurde die Rennstrecke nach den FIA-Richtlinien ausgebaut. Der Rundkurs erhielt einen speziellen Asphalt, erweiterte Auslaufzonen und neue Streckenabweiser. Die Strecke wurde von der Fédération Internationale de l’Automobile unter der FIA-Einstufung T1 (Teststrecke) homologiert.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der technisch anspruchsvolle Rundkurs ist mit der Zielgeraden von 750 Metern insgesamt rund 3000 Meter lang (je nach Variante). Die im Uhrzeigersinn gefahrene Strecke hat acht Rechts- und sechs Linkskurven mit einer Streckenbreite von 10 bis 12 Metern. Einige Kurven sind ohne Einsicht zu fahren. Die Auslaufzonen sind weiträumig und nach heutigen Standards konzipiert. An der Zielgeraden befindet sich eine Boxenanlage mit Kontrollraum und Zeitmessanlage.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Circuit Guadix finden auf Grund der günstigen Wetterbedingungen ganzjährig Testfahrten namhafter internationaler Rennsport- und Motorradteams statt, wie zum Beispiel Renault, Ferrari, McLaren, Mercedes, Porsche, Aston Martin, Peugeot und Honda. Die Strecke wird auch oft zur Vorbereitung der 24-Stunden-Rennen für Testfahrten bei Nacht von verschiedenen Teams genutzt.

Bekannte Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Rennfahrer, die diese Strecke nutzen, sind zum Beispiel Leon Haslam, Jonathan Rea (beide Superbike-Fahrer); Michael Schumacher unternahm als Motorradrennfahrer auf der Strecke seine ersten Testfahrten mit dem Honda-Team. Der 15-jährige Enkel von Emerson Fittipaldi sammelte auf der Strecke seine ersten Erfahrungen. Lewis Hamilton begann seinen Einstieg in die Formel 1 nach den Kartsporterfolgen in Guadix, bevor er in der Formel 1 aktiv wurde. Renault war 2013 unter der Leitung von Alain Prost mehrere Wochen mit den Testfahrten des Renault Clio RS Turbo in Guadix aktiv.[1] Jacques Laffite ist als Berater für französische Nachwuchsfahrer sehr oft auf dem Circuit Guadix zu Gast.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Guadix: a popular drivers’ circuit (Memento des Originals vom 29. April 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.motorsportmagazine.com

Koordinaten: 37° 24′ 3″ N, 3° 4′ 30,1″ W