Circuit d’Albi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckengrafik 2009

Der Circuit d’Albi, auch Circuit des Planques, ist eine Motorsport-Rennstrecke in Le Séquestre bei Albi im Département Tarn im südwestlichen Frankreich.

Albi hat eine fast 85-jährige Motorsporttradition. Ab 1933 beherbergte der Circuit des Planques Rennen. 1951 wurde auf dem damals 8901 Meter lange Straßenkurs einmalig den Großen Preis von Frankreich veranstaltet, der erstmals zur Motorrad-Weltmeisterschaft gehörte. Im Training der 250-cm³-Klasse kam dabei der 250er-Weltmeister der Vorsaison, der Italiener Dario Ambrosini, bei einem Unfall ums Leben.

Der heutige Circuit d’Albi wird seit 1959 genutzt, da der alte Straßenkurs für die schneller werdenden Fahrzeuge zu gefährlich geworden war. Die Piste hat eine Länge von 3573 Metern, und wurde auf dem Gelände des Aéroport d'Albi-Le Séquestre gebaut.

Sieger der Motorrad-WM-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 250 cm³ 350 cm³ 500 cm³ Gespanne
1951 ItalienItalien Bruno Ruffo (Moto Guzzi) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Duke (Norton) ItalienItalien Alfredo Milani (Gilera) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eric Oliver / ItalienItalien Lorenzo Dobelli (Norton)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 43° 54′ 53″ N, 2° 6′ 48″ O