Cirueña-Ciriñuela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Cirueña
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Cirueña-Ciriñuela (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: La RiojaLa Rioja La Rioja
Provinz: La Rioja
Comarca: Santo Domingo de la Calzada
Koordinaten 42° 25′ N, 2° 54′ WKoordinaten: 42° 25′ N, 2° 54′ W
Höhe: 715 msnm
Fläche: 12,15 km²
Einwohner: 131 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 10,78 Einw./km²
Postleitzahl: 26258
Gemeindenummer (INE): 26050 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Luis Cañas Cortázar
(PSOE)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza del Horno, 12. 26258 Cirueña LA RIOJA
Website: www.ciruenia.org

Cirueña und Ciriñuela sind kleine, nahe beieinander liegende Orte am Jakobsweg Camino Francés in der Autonomen Gemeinschaft La Rioja. Administrativ gehört Ciriñuela zu Cirueña.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ciriñuela wird 972 erstmals schriftlich untern dem Namen Cironia erwähnt, ein Jahrhundert später als Cirunnuela. In Schenkungsdokumenten Alfons VII. von Kastilien und später der Katholischen Könige wird es dann Ciriñuela genannt.

In Cirueña wurde im 10. Jahrhundert der erste Graf Kastiliens, Fernan González, von Navarreser Truppen gefangen genommen.

Eine schriftliche Erwähnungen findet sich anlässlich der Gründung des Klosters Santa María la Real de Nájera im Jahr 1052. García Sánchez III. von Navarra stattete den Konvent dabei mit Ländereien aus, zu denen auch Cirueña samt abhängiger Gemeinden gehörte.

Wegen gewalttätiger Konflikte entvölkerte sich das Dorf im 14. Jh. nahezu komplett. Nach einer Aussetzung der Abgaben für zehn Jahre kehrte im Jahr 1387 eine größere Zahl ehemaliger Bewohner in die Ortschaft zurück.

Cirueña gehörte zur Provinz Burgos, bis 1833 die Provinz Logroño gegründet wurde.

Religiöse Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Cirueña San Andrés

Die Pfarrkirche von Cirueña ist dem heiligen Andreas geweiht. Sie wurde 1965 auf den Fundamenten einer vorromanischen Kirche aus dem 10. Jahrhundert errichtet.

In Ciriñuela befindet sich die Kirche San Millán. Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert und erfuhr im 18. und 19. Jahrhundert bauliche Veränderungen. Das Altarretabel wurde im Stil des Rokoko gestaltet.

Sport & Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2003 wurde der Golfplatz Campo de Golf Rioja Alta Golf Club mit Clubhaus und angeschlossenem Wohnpark eingeweiht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Míllan Bravo Lozano: Praktischer Pilgerführer. Der Jakobsweg. Editorial Everest, Léon 1994, ISBN 84-241-3835-X.
  • Cordula Rabe: Spanischer Jakobsweg. Von den Pyrenäen bis Santiago de Compostela. Alle Etappen – mit Varianten und Höhenprofilen. Bergverlag Rother, München 2008, ISBN 978-3-7633-4330-0 (Rother Wanderführer).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cirueña – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Azofra 9,2 km | Cirueña-Ciriñuela | Nächster Ort: Santo Domingo de la Calzada 6 km →