Citroën Xsara Picasso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Citroën
Citroën Xsara Picasso (1999–2004)
Citroën Xsara Picasso (1999–2004)
Xsara Picasso
Produktionszeitraum: 1999–2012
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotor:
1,6–2,0 Liter
(70–100 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(66–80 kW)
Länge: 4267 mm
Breite: 1751 mm
Höhe: 1637 mm
Radstand: 2760 mm
Leergewicht: 1343–1401 kg
Nachfolgemodell Citroën C4 Picasso

Der Citroën Xsara Picasso ist ein Modell der französischen Marke Citroën, das im November 1999 vorgestellt wurde. Er basiert auf dem Citroën Xsara und war der erste Kompaktvan von Citroën.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Xsara Picasso wurde nach dem spanischen Maler Pablo Picasso benannt. Die Nachfahren des Malers haben den Namen Picasso auch als Automodellnamen markenrechtlich schützen lassen, sodass Citroën vor der Verwendung hierfür eine Lizenz erwerben musste.

Der Picasso war anfangs nur mit drei Motorisierungen lieferbar: Einem 1,6-Liter-Ottomotor mit 70 kW (95 PS), einem 1,8-Liter-Ottomotor mit 85 kW (116 PS) und dem aus dem PSA-Konzern bekannten turbogeladenen 2,0-Liter-Dieselmotor (HDi) mit 66 kW (90 PS). Anfang 2003 folgte ein 2,0-Liter-Ottomotor mit 16 Ventilen und 100 kW (136 PS), der ausschließlich in Verbindung mit einem Automatikgetriebe erhältlich war.

Im Frühjahr 2004 erfuhr der Xsara Picasso kleine Änderungen im Rahmen einer Modellpflege. Er war nun in den drei Ausstattungsstufen Style, Comfort und Tendance lieferbar. Gleichzeitig mit der Überarbeitung gab es zusätzlich einen neu entwickelten turbogeladenen 1,6-Liter-Dieselmotor (HDi) HDi mit 80 kW (109 PS), der allerdings ein Jahr später durch einen 1,6-Liter-Dieselmotor (HDi) mit 66 kW (90 PS) ersetzt wurde und auch den alten 2,0-Liter-Dieselmotor ablöste. Weiter wurde Mitte 2005 ein 1,6-Liter-Ottomotor mit 16 Ventilen und 80 kW (109 PS) eingeführt. Optisch ist diese Version vor allem am Lufteinlass im Frontstoßfänger oberhalb des Kennzeichens erkennbar.

In der Kategorie Vans der ADAC-Pannenstatistik lag der Citroën Xsara Picasso im Jahr 2004 auf dem ersten Platz.

Sein Nachfolger ist der Citroën C4 Picasso, der 2006 auf der Mondial de l’Automobile vorgestellt wurde und ab Oktober 2006 auf dem Markt war. Bis Januar 2010 wurde der Xsara Picasso in Westeuropa weiterhin parallel zu seinem Nachfolger angeboten. Als günstiges Einstiegsmodell verfügte er allerdings über ein eingeschränktes Ausstattungsangebot. So entfielen in Deutschland ab Ende Januar 2007 das Panorama-Glasdach und die Lederausstattung bei den Sonderausstattungen.

Citroën ist zudem Sponsor der Ausstellung „Picasso und das Theater“ in der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Der Picasso außerhalb Europas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Citroën Xsara Picasso (2007–2012) aus Brasilien

Von 2001 bis 2012 wurde der Xsara Picasso auch in Porto Real (Brasilien) für den lateinamerikanischen Markt gefertigt. Im Jahr 2007 erhielt er ein Facelift, wobei unter anderem der Kühlergrill geändert wurde.

Außerdem wurde er bis 2010 in Wuhan (Volksrepublik China) für den asiatischen Markt hergestellt. Bis 2012 lief die Produktion noch in Kairo (Ägypten) für den Nahen Osten und in Vigo (Spanien) für Osteuropa.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Citroën Xsara Picasso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien