Città Sant’Angelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Città Sant'Angelo
Wappen
Città Sant'Angelo (Italien)
Città Sant'Angelo
Staat Italien
Region Abruzzen
Provinz Pescara (PE)
Koordinaten 42° 31′ N, 14° 3′ OKoordinaten: 42° 31′ 0″ N, 14° 3′ 0″ O
Fläche 62,02 km²
Einwohner 15.034 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 242 Einw./km²
Postleitzahl 65013
Vorwahl 085
ISTAT-Nummer 068012
Volksbezeichnung Angolani
Schutzpatron Erzengel Michael
Website Città Sant'Angelo
Panorama Città Sant'Angelo
Panorama Città Sant'Angelo

Città Sant'Angelo ist eine italienische Gemeinde mit 15.034 Einwohnern in der Provinz Pescara in den Abruzzen und ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Fraktionen zählen Annunziata, Cipressi, Crocifisso, Fagnano, Fonte Umano, Gaglierani, Madonna della Pace, Marina, Piano della Cona, Piano di Sacco, Ponticelli, San Giacomo, San Martino, San Pietro, Sant'Agnese, San Vittorino, Vertonica und Villa Cipressi. Die Nachbargemeinden sind Atri (TE), Cappelle sul Tavo, Collecorvino, Elice, Montesilvano und Silvi (TE).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Kriegseintritt Italiens im Juni 1940 errichtete das faschistische Regime in Città Sant’Angelo ein Internierungslager (campo di concentramento). Es befand sich mitten im Ortskern, in einer stillgelegten Tabakverarbeitungsanlage. Die ersten 134 Internierten kamen im Frühjahr 1941 nach Città Sant’Angelo. Es handelte sich zumeist um Jugoslawen aus den von Italien annektierten und besetzten Gebieten. Im September 1942 erachtete der Delegierte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) die Internierungsbedingungen im Vergleich zu anderen Lagern als erträglich. Im Dezember wurde jedoch eine interne Kantine eingeführt und der Freigang auf zwei Stunden täglich beschränkt, um den Kontakt der Internierten zur Lokalbevölkerung zu unterbinden. Einige Insassen wurden strafversetzt. Im September 1943 verließen die Wachmannschaften das Lager, darauf auch die Internierten.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Altstadt von Città Sant'Angelo
Die Stiftskirche San Michele Arcangelo

In der Altstadt befinden sich schöne Bauten aus dem 14. Jahrhundert wie der Glockenturm, der zu der Stiftskirche gehört. Daneben liegt die Kirche San Michele Arcangelo aus dem frühen bis mittleren 14. Jahrhundert.

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde werden Reben der Sorte Montepulciano für den DOC - Wein Montepulciano d’Abruzzo angebaut.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Città Sant'Angelo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 8. September 2017 (italienisch).
  3. Carlo Spartaco Capogreco, I campi del duce. L’internamento civile nell’Italia fascista (1940-1943), Torino 2004 (Einaudi), S. 209–210