Civey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Civey GmbH

Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2015
Sitz Berlin, Deutschland Deutschland
Leitung Gerrit Richter
Janina Mütze
Mitarbeiterzahl rund 60[1]
Branche Markt- und Meinungsforschung
Website civey.com

Die Civey GmbH ist ein Berliner Start-up-Unternehmen, das Online-Umfragen für Meinungs- und Marktforschung durchführt, wobei Ergebnisse unmittelbar angezeigt werden. Die Umfragen werden gleichzeitig auf verschiedenen Internetseiten eingeblendet, sodass sich die Umfrageteilnehmer aus Besuchern dieser Seiten rekrutieren.

Um hohe Repräsentativität zu erreichen, werden die Umfrageergebnisse anhand weiterer Kriterien unterschiedlich gewichtet. Kritiker bezweifeln jedoch die Qualität der Ergebnisse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2015 von Gerrit Richter zusammen mit Oliver Serfling, Michael Vogel, Janina Mütze und Sven Hauser unter der Firma OMNI TT GmbH gegründet.[2] Erster Geschäftsführer war Gerrit Richter,[3] ehemaliger SPD-Bundestagskandidat,[4][5] Politikberater und Referent bei Hans Eichel.[6] Neben Richter wurde am 8. Mai 2018 Janina Mütze zur 2. Geschäftsführerin bestellt[7].

Im August 2016 band Der Tagesspiegel als erstes großes Medienhaus Umfragen des Unternehmens ein.[8] Im Dezember 2016, „kurz vor dem Superwahljahr 2017“, folgte Spiegel Online und band Umfragen zu Parteipräferenz und anderen politischen Themen ein.[9] Im Januar 2017 erfolgte die Umbenennung in Civey GmbH. Civey stehe dabei für englisch Citizen Survey, das heißt Bürgerumfrage.[8] Im Jahr 2017 gewann das Unternehmen weitere sogenannte „Medienpartner“, unter anderem Focus Online,[10] die Funke Mediengruppe[11] und Die Welt.[12] Mitte 2018 startete mit Spiegel Online der SPON-Regierungsmonitor.[13] Im Herbst 2018 nutzte das Bundeswirtschaftsministerium eine Civey-Umfrage zum Thema Künstliche Intelligenz.[1]

Seit November 2018 hat das Unternehmen einen Beirat, dem die ehemalige Bundesministerin Brigitte Zypries,[14] die Wissenschaftler Anselm Hager (Humboldt-Universität Berlin), Jörg-Müller Lietzkow (HafenCity Universität Hamburg), Ulrich Rendtel (Freie Universität Berlin) und der Civey-Miteigentümer Oliver Serfling (Hochschule Rhein-Waal) sowie die Geschäftsführerin der Forschungs- und Beratungsagentur DCORE Andrea Eckes und der ehemalige Forsa-Geschäftsführer Joachim Koschnicke angehören.[15]

Der ehemalige[16] Tagesspiegel-Herausgeber Sebastian Turner investierte nach eigenen Angaben 2018 erstmals über das von ihm gegründete Unternehmen Trafo Investment GmbH in Civey.[17] Laut Handelsregister hielt Trafo im Jahr 2020 36 Prozent der Anteile.[18] Seit September 2019 ist Civey Gegenstand eines Forschungsprojektes des Sozio-ökonomischen Panels des Instituts der Deutschen Wirtschaft und der Freien Universität Berlin zu den Vor- und Nachteilen traditioneller und web-basierter Umfrageverfahren.[19][20]

Im März 2021 wurde Civey Mitglied im Branchenverband ADM.[21]

Methodik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Civey erhebt seine Umfragen ausschließlich online, dafür werden die Umfragen über Websites wie Spiegel.de, T-Online.de oder Focus.de gestreut. Jeder Besucher einer solchen Webseite kann an der Umfrage teilnehmen (Selbstselektion) und bekommt im Anschluss das Ergebnis angezeigt. Neben der eigentlichen Umfrage werden Zusatzdaten wie Alter, Geschlecht, Postleitzahl, Einkommen und Familienstand abgefragt. Außerdem werden mehrere Umfragen in Folge durchgeführt.[22][23]

Um die Repräsentativität zu erhöhen, gewichtet das Unternehmen die erhobenen Daten anhand der Zusatzdaten.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erhebung mit Online-Umfragen führt dazu, dass Civey auf nichtprobabilistische Stichproben zurückgreifen muss. Diese gelten im Allgemeinen als weniger aussagekräftig als Verfahren mit Zufallsstichproben. Darum wurde Civey von Wissenschaftlern und konkurrierenden Unternehmen kritisiert.[24][25]

Da Civey bei seinen Umfragen eine Nachkommastelle angibt, wählte der Journalist Detlef Esslinger diese als Beispiel dafür, wie Umfragen „Präzision vortäuschen“.[26]

2018 legten die Umfrageinstitute Forsa, infas und Forschungsgruppe Wahlen Beschwerde beim Presserat dagegen ein, dass Focus online eine Umfrage von Civey als „repräsentativ“ bezeichnet hatte.[25] Der Presserat wies diese Beschwerde ab: Für Focus Online habe kein Grund bestanden, an der Methodik von Civey zu zweifeln, und die Redaktion sei auch nicht verpflichtet, diese eigenständig zu prüfen.[27] Zwei Journalisten der Wochenzeitung Die Zeit sahen die Presseratsbeschwerde im Kontext einer hauptsächlich von Forsa-Chef Manfred Güllner gegen Civey betriebenen Kampagne. Civey legte der Zeit Indizien dafür vor, dass zu dieser Kampagne unter anderem auch der „aggressiv, oft beleidigend“ schreibende Twitter-Account @civey_watch gehöre. Forsa stritt eine Verbindung zum Account ab.[28][29]

Das Landgericht Köln verbot Civey 2022 im Rahmen einer von Forsa erhobenen Klage rechtskräftig die Werbeaussage, man sei „zuverlässiger als die Konkurrenz“ (Aktenzeichen: 33 O 20/20).[30]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Go Radical. In: Manager Magazin. Juli 2020, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  2. Website der OMNI TT GmbH. Archiviert vom Original am 5. September 2015; abgerufen am 8. Februar 2021.
  3. Registerbekanntmachung zum Amtsgericht Charlottenburg (Berlin) Aktenzeichen: HRB 165277 B. In: Handelsregister. 27. Februar 2015, abgerufen am 29. Januar 2021.
  4. Gerrit Richter bei abgeordnetenwatch.de. In: abgeordnetenwatch.de. Abgerufen am 29. Januar 2021.
  5. SPD Main-Taunus: Gerrit Richter gibt Vorsitz ab. In: Frankfurter Rundschau. 30. Juni 2009, abgerufen am 29. Januar 2021.
  6. Kurzlebenslauf von Gerrit Richter
  7. Registerbekanntmachung zum Amtsgericht Charlottenburg (Berlin) Aktenzeichen: HRB 165277 B. In: Handelsregister. 9. Mai 2018, abgerufen am 29. Januar 2021.
  8. a b Matthias Meisner: Meinungsforschung in Echtzeit – und mit Spaßfaktor. In: Der Tagesspiegel. 12. August 2016, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  9. Christina Elmer, Kevin Hagen, Christian Teevs: Wen würden Sie wählen? In: Spiegel Online. 15. Dezember 2016, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  10. FOCUS-Online-User wollen Neuwahlen statt Jamaika. In: Focus Online. 18. November 2017, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  11. Wir wollen Ihre Meinung wissen – stimmen Sie jetzt ab! In: Berliner Morgenpost. 29. August 2017, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  12. Mehrheit der AfD-Anhänger lehnt Höcke-Rauswurf ab. In: Die Welt. 14. Februar 2017, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  13. Giffey vorn, Spahn abgeschlagen. In: Spiegel Online. 10. April 2018, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  14. Brigitte Zypries Mitglied im Civey-Beirat, auf marktforschung.de
  15. Unser Beirat. In: Civey. Abgerufen am 4. Dezember 2020.
  16. Kathleen Hildebrand: Sebastian Turner hört beim „Tagesspiegel“ auf. In: Süddeutsche Zeitung. 2. Oktober 2020, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  17. Sebastian Turner ist ein deutscher Unternehmer und Verleger. In: Webseite von Sebastian Turner. Abgerufen am 4. Dezember 2020.
  18. Handelsregister, Amtsgericht Berlin (Charlottenburg), HRB 165277; Abgerufen am 6. November 2019 über www.unternehmensregister.de
  19. Holger Geißler: Neue Entwicklungen in der Onlineforschung – Veranstaltung von GESIS, ADM und DGOF. In: marktforschung.de. 13. Februar 2020, abgerufen am 4. Dezember 2020.
  20. Web-basierte, non-probability Surveys. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V., abgerufen am 4. Dezember 2020.
  21. Philipp Jaroschewski: Blick auf die Branche: News KW 11: ADM wächst um Bilendi & Civey, überarbeitete "Soziale Medien-Richtlinie", Personalwachstum bei Beluga und sd vybrant und TikTok Trends. In: marktforschung.de. 19. März 2021, abgerufen am 22. Mai 2021.
  22. So funktionieren Umfragen mit Civey. In: mdr.de. 12. Januar 2020, abgerufen am 22. Februar 2021.
  23. Die Methodik hinter den Civey-Umfragen. In: Spiegel. 21. Februar 2021, abgerufen am 22. Februar 2021.
  24. Sabine Hedewig-Mohr: Forscher oder Fälscher? : „Repräsentativität“ ist nicht in Stein gemeißelt. In: planung&analyse. 12. Dezember 2018, abgerufen am 22. Mai 2021.
  25. a b Stefan Fries: Methodenstreit der Meinungsforschung - Was ist repräsentativ? Deutschlandfunk, 3. Dezember 2018, abgerufen am 29. April 2021.
  26. Detlef Esslinger: Wie Meinungsforscher die Wahlen beeinflussen. In: Süddeutsche Zeitung. 20. Oktober 2018, abgerufen am 22. Mai 2021.
  27. Stefan Fries, Mirjam Kid: Journalismus und Meinungsforschung - Presserat billigt Civey-Umfrage. Deutschlandfunk, 5. Dezember 2018, abgerufen am 29. April 2021.
  28. Robert Pausch, Fritz Zimmermann: Kampf der Torten. In: Zeit Online. 5. Februar 2020, abgerufen am 22. Mai 2021.
  29. Julian von der Menden: DIE ZEIT wirft neue Fragen im Streit zwischen forsa und Civey auf. In: marktforschung.de. 7. Februar 2020, abgerufen am 22. Mai 2021.
  30. Reiner Burger: Civey warb irreführend. In: faz.net. 9. März 2022, abgerufen am 9. März 2022.

Koordinaten: 52° 29′ 42,96″ N, 13° 25′ 56,88″ O