Clément Lhotellerie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Clément Lhotellerie bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2010

Clément Lhotellerie (* 9. März 1986 in Charleville-Mézieres) ist ein französischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clément Lhotellerie wurde 2003 französischer Crossmeister in der Junioren-Klasse. In der folgenden Saison konnte er seinen Titel verteidigen. Zwei Jahre später gewann er den nationalen Meistertitel in der U23-Klasse. Außerdem entschied er 2006 die Gesamtwertung des Circuit de Saône-et-Loire für sich.

Ende der Saison fuhr er bei dem französischen ProTeam Crédit Agricole als Stagiaire. Von 2007 bis 2009 stand er dann jedoch bei dem niederländischen Professional Continental Team Skil-Shimano unter Vertrag. Bei der Fernfahrt Paris–Nizza 2008 gewann er die Bergwertung. Außerdem wurde er bei der dritten Etappe im Sprint einer Ausreißergruppe nur knapp von Kjell Carlström geschlagen und wurde so Zweiter.

Am 26. April 2009 wurde Lhotellerie während Lüttich–Bastogne–Lüttich positiv auf die Doping-Substanz Methylhexanamin getestet und umgehend von seinem Team Vacansoleil entlassen.[1] Eine zunächst vom französischen Verband ausgesprochene zweijährige Sperre wurde im Herbst 2009 auf nur fünf Monate reduziert.[2]

Nach Ablauf seiner Dopingsperre fand Lhotellerie 2010 mit dem Continental Team Roubaix Lille Métropole einen neuen Arbeitgeber. Im Jahr 2015 gewann er den nationalen Titel im Cyclocross der Elite.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006
  • FrankreichFrankreich Französischer Meister Cyclocross (U23)
2008
2012
2015
  • FrankreichFrankreich Französischer Meister Cyclocross

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. radsport-news.com: Auch Lhotellerie positiv getestet abgerufen am 24. Juli 2009
  2. radsport-news.com: Lhotelleries Dopingsperre auf fünf Monate reduziert abgerufen am 18. Oktober 2009