Claas Triebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Claas Triebel (* 1974 in München) ist ein deutscher Autor, Psychologe und Unternehmer.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claas Triebel legte im Jahr 1994 sein Abitur am Karlsgymnasium München-Pasing ab, studierte Psychologie an der Universität München und promovierte 2009 an der Universität der Bundeswehr München über kompetenzorientierte Laufbahnberatung. Zusammen mit Thomas Lang-von Wins entwickelte er die Kompetenzenbilanz, ein beratendes Kompetenzfeststellungsverfahren. Von 2013 bis 2017 war er Professor für Wirtschaftspsychologie an der privaten Hochschule für angewandtes Management – Fachhochschule.

Claas Triebel hat Fachbücher, populäre Sachbücher und Romane veröffentlicht. Er ist Gründer der Performplus GmbH, einem Coaching-Unternehmen und der Skimio GmbH, einem Unternehmen, das digitale Tools für die Personalentwicklung in Unternehmen entwickelt. Die von ihm entwickelte Kompetenzenbilanz wurde in einer Studie der Stiftung Warentest als bestes Verfahren zur Karriereberatung bewertet.

Claas Triebel lebt in Gräfelfing bei München.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine breite Öffentlichkeit erreichte Claas Triebel zusammen mit Lino von Gartzen 2008 durch ihr gemeinsames Buch über das Verschwinden des französischen Autors und Piloten Antoine de Saint-Exupéry, der Recherchen zufolge der Autoren damals vom deutschen Jagdflieger Horst Rippert abgeschossen wurde.

Triebel arbeitete auch als Arrangeur auf der CD Wie Pech und Schwefel der Band Schandmaul.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fachbücher

  • Kompetenzorientierte Laufbahnberatung, Heidelberg 2005 (mit Thomas Lang-von Wins)
  • Potenzialbeurteilung, Berlin/Heidelberg 2008 (mit Thomas Lang-von Wins, Ursula Buchner und Andrea Sandor)
  • Kompetenzbilanzierung als psychologische Intervention (Dissertation), 2009
  • Karriereberatung. Coachingmethoden für eine kompetenzorientierte Laufbahnberatung, Berlin/Heidelberg 2011
  • Qualität im Coaching. Denkanstöße und neue Ansätze. Wie Coaching mehr Wirkung und Klientenzufriedenheit bringt, Heidelberg 2016 (mit Jutta Heller, Bernhard Hauser und Axel Koch)
  • Digitale Medien im Coaching. Grundlagen und Praxiswissen zu Coaching-Plattformen und digitalen Coaching-Formaten, Heidelberg 2018 (mit Jutta Heller, Bernhard Hauser und Axel Koch)

andere Bücher

  • Der Prinz, der Pilot und Antoine de Saint-Exupéry, München 2008 (mit Lino von Gartzen)
  • Der Übergang, Roman, Gauting 2009
  • Mobil, flexibel, immer erreichbar – wenn Freiheit zum Albtraum wird, Mannheim 2010
  • Ein bisschen Wahnsinn – Wirklich alles zum Eurovision Song Contest, München 2011 (mit Clemens Dreyer und Urban Lübbeke)
  • Die Kunst des kooperativen Handelns – Eine Agenda für die Welt von Morgen, Zürich 2012 (mit Tobias Hürter)
  • Eigentlich erhängt, Kriminalroman, München 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]